Mehr Motorsport - Dritter Platz für Mercedes in Dubai

Das Testprogramm ist abgeschlossen

Mercedes holte am Wochenende beim 24-Stunden-Rennen in Dubai den dritten, siebten und 24. Rang.

Motorsport-Magazin.com - Beim 24-Stunden-Rennen von Dubai belegte der im Rahmen des finalen Entwicklungs- und Testprogramms eingesetzte Mercedes-Benz SLS AMG GT3 den dritten Platz. Der Flügeltürer vom Privatteam Black Falcon mit der Startnummer 7 wurde gefahren von Thomas Jäger, Jan Seyffarth, Kenneth Heyer und Sean Paul Breslin. Nach 594 gefahrenen Runden betrug der Rückstand im Ziel auf den Sieger vier Runden. Der erste Renneinsatz für drei SLS AMG GT3 in der Motorsportsaison 2011 war zugleich der planmäßige Abschluss des 2010 gestarteten Entwicklungs- und Testprogramms.

Die Startnummer 9, der von Heico Motorsport eingesetzte SLS AMG GT3 mit den Fahrern Bernd Schneider, Lance David Arnold, Andreas Wirth, Brice Bosi und Christiaan Frankenhout kam mit einem Rückstand von 18 Runden auf Gesamtplatz sieben.

Das zweite Black Falcon Fahrzeug, gefahren von Ralf Schall, Timothy Pappas, Bret Curtis und David Horn belegte Platz 24 mit 69 Runden Rückstand. Die Startnummer 8 wurde in Runde 76 unverschuldet in eine Kollision verwickelt. Nach einer gut zweistündigen Reparaturpause nahm das Fahrzeug das Rennen wieder auf und konnte sich mit kontinuierlich guten Rundenzeiten nach vorn arbeiten – und rangiert im Endklassement der Klasse A6 auf dem zwölften Platz.

Der SLS AMG GT3 mit der Startnummer 9 ging vom siebten Startplatz ins Rennen. Die Startnummern 7 und 8 nahmen das 24-Stunden-Rennen von den Plätzen zehn und zwölf auf. Thomas Jäger: "Für meine Teamkollegen und mich war es ein problemloses Rennen mit dem neuen SLS AMG GT3. Black Falcon hat prima gearbeitet, und die AMG Mannschaft hat unser Team erstklassig unterstützt. Unterm Strich war es eine gute Teamleistung, die mit einem dritten Platz belohnt wurde – was uns alle stolz macht. Alle drei Autos auf Anhieb ins Ziel zu bringen, war eine wichtige Bestätigung für alle Beteiligten in diesem Projekt."

Bernd Schneider meinte dazu: "Unser erster Einsatz hier beim 24-Stunden-Rennen von Dubai lief ohne technische Probleme ab. Wir haben wichtige Erfahrungen gesammelt und unser Ziel erreicht, das Entwicklungs- und Testprogramm erfolgreich abzuschließen. Wir konnten mit dem SLS AMG GT3 auf der langen Distanz die Pace der Spitze immer mitgehen, egal ob bei Tag oder in der Nacht. Das neu formierte Team Heico Motorsport und auch meine jungen Teamkollegen haben einen super Job gemacht."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x