MotoGP - FP2 Barcelona: Marquez-Bestzeit, Bautista kurios

Sturz in Schrittgeschwindigkeit

Yamaha strauchelt, während Honda und Ducati glänzen. Marc Marquez holt sich im FP2 von Barcelona die Bestzeit. Für eine kuriose Szene sorgte Alvaro Bautista.
von

Motorsport-Magazin.com - Das Yamaha-Werksteam in Trouble, dafür blühen Honda und Ducati auf. Im FP2 zum Katalonien-GP in Barcelona war es erneut Marc Marquez, der die Oberhand hatte. Der MotoGP-Weltmeister ließ der Konkurrenz kaum eine Chance und fuhr in 1:44.295 zur Tagesbestzeit vor Ducati-Pilot Jorge Lorenzo. Auch in der zweiten Session am Tag ging es kurios zu, im Fokus war diesmal allerdings Alvaro Bautista.

Die Platzierungen: Nach den ersten Runs der Fahrer war es Marc Marquez, der mit einer Zeit von 1:45.159 in Front lag. Hinter ihm reihten sich Andrea Dovizioso, Aleix Espargaro, Andrea Iannone und Cal Crutchlow ein. Valentino Rossi lag auf der Sieben, Jonas Folger auf der Zwölf. Vor den letzten Runs hielten sich Marquez und Dovizioso an der Spitze, die Reihenfolge dahinter lautete aber nun: Jorge Lorenzo, Esteve Rabat, Maverick Vinales.

Nachdem zwischenzeitlich Alvaro Bautista, Dani Pedrosa und Jorge Lorenzo an der Spitze lagen, war am Ende doch wieder Marc Marquez vorn. Er fuhr eine Bestzeit von 1:44.295. Lorenzo wurde am Ende Zweiter vor Jonas Folger, Andrea Dovizioso und Danilo Petrucci. Die weiteren Platzierungen in den Top-10: Esteve Rabat, Johann Zarco, Dani Pedrosa, Alvaro Bautista, Valentino Rossi. WM-Leader Maverick Vinales wurde am Ende 17.

Die Zwischenfälle: Den ersten Sturz des Tages leistete sich Alvaro Bautista. Der Spanier verlor 16 Minuten vor Ablauf der Zeit die Front seiner Ducati in der neuen Schikane am Ende der Runde. Beim Versuch, neuzustarten, kippte seine Aspar-Ducati gleich nochmal um. Wenige Minuten später lag auch Hector Barbera in La Caixa auf dem Boden. Viereinhalb Minuten vor dem Ende hat es auch Cal Crutchlow in Turn 5 erwischt. Ganz am Schluss ist auch Loris Baz in der neuen Schikane gestürzt. Beim Practice Start hat Aleix Espargaro zudem seine Aprilia abgewürgt.

Das Wetter: Von der nassen Strecke am Vormittag ist schon lange nichts mehr zu sehen in Barcelona. Die Sonne hat sich mittlerweile komplett durch die Wolkendecke gekämpft, entsprechend heiß war es. Zu Beginn des 2. Freien Trainings wurden 29 Grad Celsius in der Luft und 46 Grad Celsius auf der Strecke gemessen.

Die Analyse: Die Werks-Yamaha-Fraktion ist auch auf komplett trockener Strecke im FP2 nicht so richtig auf Touren gekommen. Maverick Vinales und Valentino Rossi schafften zwar zwischenzeitlich den Sprung in die Top-5, aber der Spanier wirkte an der Box alles andere als zufrieden. Honda und Ducati scheinen da schon stärker aufgestellt für den Circuit de Barcelona-Catalunya. Eine direkte Auswirkung des Test-Vorteils?


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter