MotoGP - Dovizioso siegt in Mugello, Rossi verpasst Podest

Heimsieg für Ducati

Ducati erobert Mugello! Andrea Dovizioso holt einen emotionalen Sieg. Maverick Vinales baut seine WM-Führung aus. Valentino Rossi verpasst das Podest.
von

Motorsport-Magazin.com - Andrea Dovizoso schenkt Ducati den ersten Mugello-Sieg seit 2009. Der Italiener setzt in der 14. Runde das entscheidende Manöver gegen Maverick Vinales und fährt danach souverän zu seinem dritten Sieg in der MotoGP. Vinales baut mit Platz zwei seine WM-Führung aus, dahinter schafft es Danilo Petrucci auf das Podest. Valentino Rossi muss sich mit Rang vier begnügen, Jonas Folger kommt nicht über Platz 13 hinaus.

Die Schlüsselszene

Rundenlang belauerten sich die Top-4 im zweiten Renndrittel. Bei der Überfahrt von der 13. in die 14. Runde wurde es Andrea Dovizioso schließlich zu bunt. Am Ende der Geraden zog er außen an Maverick Vinales vorbei und ließ sich in den letzten zehn Runden die Führung nicht mehr nehmen. Beim entscheidenden Manöver hatte Dovi mit seiner Ducati satte zehn km/h Geschwindigkeitsüberschuss gegenüber Vinales, wie die Rennleitung einblenden ließ.

Der Rennfilm

Start: Rossi übernimmt die Führung durch einen Traum-Start! Die Zuschauer jubeln. Dahinter reihen sich Vinales und die beiden Ducati von Dovizioso und Lorenzo ein.

1. Runde: Rossi kommt vor Vinales, Lorenzo, Dovizioso und Marquez aus der 1. Runde. Folger kommt als 16. durch.

2. Runde: Lorenzo schnappt sich Ende Start/Ziel kurz die Führung, Rossi kontert, doch eine Kurve später liegt Lorenzo wieder voran. Folger fällt auf Platz 21 zurück. Im letzten Sektor kassiert Rossi Lorenzo wieder, dahinter schnappt sich Marquez Platz 4 von Dovizioso und kassiert wenig später Vinales.

3. Runde: Marquez fällt wieder auf Rang 5 zurück in der ersten Kurve, dann schnappt sich auch Petrucci den Weltmeister. An der Spitze löst Lorenzo Rossi wieder ab. Gegen Ende der Runde drücken sich aber beide Yamaha-Fahrer wieder innen an Lorenzo vorbei.

4. Runde: Beim Anbremsen von Kurve 1 geht es wieder drunter und drüber. Diesmal behauptet sich aber Rossi vor Vinales und den beiden Ducati. Der Spanier kontert aber im letzten Abschnitt und geht in Führung. Aleix Espargaro tritt eine Durchfahrtsstrafe an - wegen Frühstart.

5. Runde: Die Rundenzeiten purzeln jetzt. Petrucci schnappt sich Lorenzo und ist bereits Fünfter. Dovizioso attackiert Rossi, doch der kann sich gerade noch wehren.

6. Runde: Dovizioso geht in der ersten Kurve außen an Rossi vorbei und kann sich behaupten. Auf Start/Ziel kann sich Ducati mit dem PS-Überschuss ein wenig absetzen.

7. Runde: Marquez geht an Lorenzo vorbei, der sich somit aus den Top-5 verabschiedet. Die Top-4 haben sich nun um über eine Sekunde von den Verfolgern abgesetzt.

9. Runde: Zarco geht an Iannone vorbei und übernimmt Platz 8. Folger hängt immer noch im hinteren Feld fest und ist nur 18. - unmittelbar hinter Pol Espargaro. Lorenzo muss auf Start/Ziel auch Bautista passieren lassen.

10. Runde: Folger ist endlich an Espargaro vorbei. Vor ihm ist nun aber eine Lücke von drei Sekunden aufgegangen. Bautista schnappt sich Marquez. Lorenzo wird von Zarco attackiert, kann sich vorerst aber noch behaupten.

11. Runde: Zarco überholt Lorenzo und übernimmt den 7. Platz. An der Spitze fährt immer noch das Quartett Vinales-Dovizioso-Rossi-Petrucci innerhalb einer Sekunde. Auf Attacken verzichten die Fahrer in dieser Gruppe aber noch. Aleix Espargaro leistet sich am Ende des Feldes einen Ausritt.

14. Runde: Führungswechsel! Beim Anbremsen der ersten Kurve geht Dovizioso wieder außen an Vinales vorbei. Satte zehn km/h betrug der Topspeed-Überschuss der Ducati in dieser Runde. Dovi setzt sich sofort ein wenig ab und baut den Vorsprung bis Ende der Runde auf sieben Zehntel aus. Petrucci kassiert dahinter Rossi und liegt damit auf Podestkurs.

15. Runde: Pol Espargaro stellt die KTM an der Box ab. Im letzten Sektor muss sich Vinales Petrucci geschlagen geben, der ihm auf der Geraden keine Chance lässt.

16. Runde: Folger hat den Rückstand auf Miller nun endlich zugefahren und macht im letzten Sektor kurzen Prozess. Damit ist er in den Punkterängen.

17. Runde: Nun gibt auch Aleix Espargaro auf - nach einer Durchfahrtsstrafe und einem Ausritt war er aussichtslos Letzter.

18. Runde: Vinales verbremst sich in der ersten Kurve bei einer Attacke ein wenig. Prompt geht eine kleine kleine Lücke zu Petrucci auf.

19. Runde: Vinales hat wieder auf Petrucci aufgeschlossen. Die beiden gehen fast zeitgleich über Start/Ziel.

20. Runde: In der ersten Kurve zieht Vinales innen an Petrucci vorbei. Der Rückstand auf Dovizioso beträgt aber bereits über eine Sekunde.

23. Runde: Pedrosa und Crutchlow krachen ineinander und scheiden aus. Beide lagen aber außerhalb der Top-10.

Ziel: Dovizioso lässt nichts mehr anbrennen und kommt mit 1,2 Sekunden Vorsprung auf Vinales ins Ziel. Petrucci komplettiert das Podest, Rossi wird nur Vierter. Folger belegt am Ende Platz 13.

Die Stimmen vom Podium

Andrea Dovizioso (Ducati, Sieger): "Ich hatte während des Rennens so viele Emotionen. Ich hatte nicht viel Energie, was in Mugello nicht gut ist. Aber wir hatten so viel Unterstützung von Ducati, es war wirklich toll. Es ist unglaublichIch wollte diesen Sieg unbedingt."

Dovi war so stark, es war kaum möglich, mitzuhalten.
Maverick Vinales

Maverick Vinales (Yamaha, 2.): "Ich habe versucht, Dovi einzuholen. Ich wollte nicht so viel riskieren, weil Rossi und Marc weit weg waren. Der zweite Platz wäre toll für uns gewesen. Aber Dovi war so stark, es war kaum möglich, mitzuhalten. Nach dem Crash im Training war es schwer, ich hatte Schmerzen."

Danilo Petrucci (Pramac Ducati, 3.): "Ich kann immer noch nicht glauben, was passiert ist. Ich wollte am Anfang mit den anderen mithalten. Ich habe versucht, zu überholen. Als bei Dovi angekommen bin, war ich atemlos. Der Hinterreifen war hinüber. Ich musste bei Vinales bleiben und das Podium halten. Es ist unglaublich, das geschafft zu haben."

So lief das Rennen für Jonas Folger

Von Platz 15 gestartet, verlor Folger in der ersten Runde einen Platz. Richtig dick kam es für ihn allerdings im zweiten Umlauf, als er auf Rang 21 durchgereicht wurde. Im Anschluss musste Folger eine Aufholjagd starten. Er ging auf der Strecke an Loris Baz, Karel Abraham, Sam Lowes, Pol Espargaro, Hector Barbera und Jack Miller vorbei und profitierte von ein paar Ausfällen. Am Ende reichte es zu Rang 13 und somit zu drei WM-Punkten.

Die Lehren aus Mugello

  • Ducati-Power rockt im Mugello auf ohne Winglets
  • Danilo Petrucci fährt das Rennen seines Lebens
  • Angschlagener Rossi betreibt Schadensbegrenzung
  • Vinales holt intelligenten und wichtigen Platz 2
  • Honda in Mugello jenseits von Gut und Böse

Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter