MotoGP - Vinales bei Test in Jerez vorn, Rossi nur auf 21

Honda-Doppel hinter Vinales an der Spitze

Maverick Vinales beendete den Michelin-Test in Jerez an der Spitze. Valentino Rossi fuhr nur auf Platz 21. Die wichtigsten Fakten der Jerez-Tests kompakt:
von

Motorsport-Magazin.com - Kaum ist das Rennwochenende in Jerez vorüber, werden die Piloten nochmal auf die Strecke gebeten. Bis auf das Aspar Ducati blieben alle MotoGP-Teams einen weiteren Tag in Jerez de la Frontera, um für Reifenlieferant Michelin einige Pneus zu testen. Die wichtigsten Geschehnisse der Testfahrten hat Motorsport-Magazin.com zusammengefasst:

Die Platzierungen

Maverick Vinales setzte sich am Ende des ersten Testtages in Jerez an die Spitze der Zeitnahme. Mit 1:38.635 ließ er seinen Verfolger Marc Marquez um nur 0.002 Sekunden hinter sich. Der Honda-Pilot wurde Zweiter vor seinen Teamkollegen und Jerez-Sieger Dani Pedrosa. Auf Platz vier beendete Aprilia-Pilot Aleix Espargaro den Tag, der der letzte Pilot war, der es in die 1:38er Zeiten schaffte. Die Top-5 komplettierte Andrea Dovizioso als bester Ducati-Pilot.

Dahinter setzte sich Jorge Lorenzo mit 0.094 Sekunden Abstand auf seinen Teamkollegen Dovizioso fest, die Top-10 komplettierten Cal Crutchlow, Hector Barbera, Johann Zarco und Scott Redding. Jonas Folger schaffte es am ersten Testtag in Jerez auf den 14. Rang, auf Vinales fehlen ihm 1.162 Sekunden. Valentino Rossi wurde 21. mit einer Zeit von 1:40.463. Damit ließ er nur Sam Lowes und Wildcard-Pilot Sylvain Guintoli hinter sich. Trotzdem er schon sechs Jahre nicht mehr auf einem Prototypen-Motorrad saß, fehlen dem Franzosen nur 2.6 Sekunden auf Vinales' Bestzeit.

Die Zwischenfälle

Um 13:30 Uhr deutscher Zeit mussten die Streckenposten die Roten Flaggen schwenken. Der Test wurde kurzzeitig unterbrochen, da zu starker Wind Dreck auf die Strecke geweht hatte, der erst entfernt werden musste. Nur ein paar Minuten später konnte die Session jedoch fortgesetzt werden, beeinträchtigt oder gar verletzt wurde niemand. Einen Sturz gab es nicht zu verzeichnen.

Die Technik

Neues Material gab es in der Aprilia-Box: Rookie Sam Lowes wurde mit einer neuen aerodynamischen Verkleidung und einer neuen Schwinge an einem seiner zwei Bikes auf die Strecke geschickt. Von Lowes abgesehen konnte sich aber kein Team zu großen Veränderungen an den Motorrädern hinreißen lassen, der Großteil der Piloten konzentrierte sich auf die Michelin-Pneus, die es zu testen galt.

Jeder Fahrer bekam zu Beginn der Tests zwei harten und zwei Medium-Vorderreifen zugeteilt. Diese sollten den Tag über auf Herz und Nieren geprüft werden. Danach sollen die Piloten entscheiden, ob sie diese Pneus verwenden oder zurück auf den Valencia-Reifen von 2016 wollen. Die Entscheidung soll demokratisch fallen. Entscheiden sich die Piloten für den Valencia-Reifen, kann er frühestens zum Rennen in Mugello Anfang Juni zur Verfügung stehen.

Die Meinungen der Fahrer gehen auseinander. Den ersten Verlautbarungen nach sind Cal Crutchlow, Aleix Espargaro, Sam Lowes und Jonas Folger für die neuen Reifen, Jorge Lorenzo, Andrea Dovizioso und Maverick Vinales sprachen sich dagegen aus. Wiederum andere Piloten spüren keinen Unterschied.

Die Rundenbilanz

Der Titel des fleißigsten Piloten des Tages hat sich Marc Marquez verdient. Der amtierende Weltmeister spulte insgesamt 96 Runden ab, bevor ihm die Zeit ausging. Knapp dahinter liegt Suzukis Testfahrer Takuya Tsuda, der 95 Runden fuhr. Ebenfalls in die 90er Runden fuhr Andrea Iannone, der 92 Runden abspulte. Im Gegensatz dazu hielt sich Jonas Folger mit gerade einmal 40 gefahrenen Runden etwas zurück.

Das Wetter

Das Wetter in Jerez hielt sich auch am Montag hervorragend. Ein paar Wolken waren am Himmel, es herrschten aber mit Maximaltemperaturen von 29 Grad in der Luft und viel Sonne beste Voraussetzungen.

MotoGP-Test Jerez, Tag 1: Das Ergebnis

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Maverick VinalesYamaha1:38.635
2.Marc MarquezRepsol Honda1:38.6370.002
3.Dani PedrosaRepsol Honda1:38.7160.081
4.Aleix EspargaroAprilia1:38.9990.364
5.Andrea DoviziosoDucati1:39.0300.395
6.Jorge LorenzoDucati1:39.1240.489
7.Cal CrutchlowLCR Honda1:39.3190.684
8.Hector BarberaAvintia Ducati1:39.4600.825
9.Johann ZarcoTech3 Yamaha1:39.5280.893
10.Scott ReddingPramac Ducati1:39.5360.901
11.Jack MillerMarc VDS Honda1:39.5480.913
12.Tito RabatMarc VDS Honda1:39.5760.941
13.Andrea IannoneSuzuki1:39.6541.019
14.Jonas FolgerTech3 Yamaha1:39.7971.162
15.Danilo PetrucciPramac Ducati1:39.8791.244
16.Pol EspargaroKTM1:39.9591.324
17.Bradley SmithKTM1:40.1111.476
18.Takuya TsudaSuzuki1:40.1631.528
19.Loris BazAvintia Ducati1:40.3771.742
20.Mika KallioKTM1:40.3821.747
21.Valentino RossiYamaha1:40.4631.828
22.Sam LowesAprilia1:40.5721.937
23.Sylvain GuintoliSuzuki1:41.2602.625

Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter