MotoGP - Pedrosa dominiert auch FP3 in Jerez

Rossi, Marquez und Folger schaffen Sprung ins Q2

Dani Pedrosa ist nicht zu stoppen: Drei Trainings, drei Bestzeiten. Valentino Rossi und Marc Marquez schafften den Sprung ins zweite Qualifying.
von

Motorsport-Magazin.com - Kampf um den Einzug ins zweite Qualifying: Nach den schwierigen Bedingungen am Freitag mussten unter anderem Valentino Rossi und Marc Marquez im dritten Freien Training um den Einzug ins zweite Qualifying kämpfen. Beide schafften es, gegen Dani Pedrosas Übermacht an diesem Wochenende konnte sich aber auch am Samstagmorgen niemand durchsetzen. Der Repsol Honda-Pilot schlug seinen engsten Verfolger Jorge Lorenzo um 0.218 Sekunden.

Die Platzierungen: Wie gewohnt ging Jorge Lorenzo als erster Pilot auf die Strecke und brannte gemeinsam mit Marc Marquez erste Bestzeiten in den spanischen Asphalt. Es war jedoch der Honda-Pilot, der vorlegte und Teamkollege Dani Pedrosa von der Spitzenposition verdrängte. Diese Führung hielt bis fünf Minuten vor Session-Ende, als der Bestzeiten-Kampf begann. Rossi, Lorenzo, Pedrosa und Co. schmissen sich die Bestzeiten um die Ohren.

Am Ende schaffte es Pedrosa, sich ein weiteres Mal gegen die Konkurrenz zu behaupten. In den Top-3 fuhren außerdem Lorenzo und Vinales. Marquez landete auf vier vor Rossi. Cal Crutchlow, Jonas Folger, Scott Redding, Johann Zarco und Jack Miller schafften geschlossen den Sprung in die zweite Qualifying-Session.

Die Zwischenfälle: Trotz der Bestzeiten-Hast am Ende der Session blieben alle Fahrer sitzen. Kein Pilot stürzte im dritten Freien Training und im Gegensatz zum Vortag wurden auch keine Handgesten ausgetauscht. Lediglich Avintia-Pilot Loris Baz ereilte nach Ablauf der Session ein technischer Defekt an seiner Desmosedici.

Das Wetter: Der Samstagmorgen begann für die Königsklassen-Piloten um einiges besser als der Trainingsfreitag. Die Lufttemperaturen hielten sich bei 17 Grad, die Sonne schien durchgängig. Wolken waren kaum zu sehen - schon gar keine dunklen.

Die Analyse: Nach Startschwierigkeiten am Freitag kämpfen sich Marquez und Rossi früh in der Session zurück in die Top-10, in Marquez' Fall sogar kurzzeitig bis an die Spitze. Am Ende war aber auch amtierende Weltmeister nicht gegen die Stärke seines Teamkollegen gewappnet. Pedrosa zeigte eine weitere Glanzleistung auf dem Circuito de Jerez.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter