MotoGP - Vinales schlägt Marquez im Kampf um Warm-Up-Spitze

Yamaha-Pilot beendet Argentinien-Warm-Up vor dem Weltmeister

Kaum ist es trocken, schon haben wir wieder das altbekannte Bild an der Spitze: Maverick Vinales holt im Warm Up die Bestzeit. Honda-Lager leistet Gegenwehr.
von

Motorsport-Magazin.com - Nach den Wetter-Kapriolen vom Samstag ging das Warm Up am Sonntag Morgen auf trockener Strecke über die Bühne. Die MotoGP-Piloten hatten damit noch einmal 20 Minuten Zeit, um an ihrem Setup für das Rennen zu feilen. Den stärksten Eindruck hinterließ dabei einmal mehr Maverick Vinales, der sich die Bestzeit im Aufwärmtraining sicherte. Rookie Jonas Folger hielt einmal mehr sehr gut mit.

Die Platzierungen: Neun Minuten vor Schluss tauchte der Name Maverick Vinales erstmals an der Spitze auf, danach konnte er nur noch einmal für wenige Augenblicke von Cal Crutchlow verdrängt werden. Am Ende ging Platz eins jedoch an Vinales, der Marc Marquez und Crutchlow in Schach halten konnte. Alvaro Bautista sicherte sich Rang vier vor Scott Redding, Andrea Iannone und Aleix Espargaro. Dani Pedrosa, Jonas Folger und Danilo Petrucci komplettieren die Top-10. Valentino Rossi erreichte Position zwölf, Jorge Lorenzo Platz 15.

Die Zwischenfälle: Nach sieben Minuten war es Jack Miller, der mit einem Crash in Turn 5 am Ende der langen Geraden den Sturzreigen am Renn-Sonntag eröffnete. Kurz darauf hat auch Karel Abraham seine Aspar-Ducati weggeworfen. Tatort war dieses Mal Kurve 2. Für beide Fahrer hatten die Stürze keine ernsthaften Konsequenzen.

Das Wetter: Wolkenverhangen präsentierte sich der Himmel über dem Autodromo von Termas de Rio Hondo am Sonntag Morgen Ortszeit. Die Sonne hatte keine Chancen, Lücken in der dichten Wolkendecke zu finden. Damit war es relativ kühl: 19 Grad Celsius Lufttemperatur und 21 Grad Celsius Streckentemperatur.

Die Analyse: Im Trockenen ist alles beim Alten: Maverick Vinales geht als Favorit in den Argentinien-GP, auch Marc Marquez und Cal Crutchlow hinterließen einen starken Eindruck. Auf sich aufmerksam machten auch Aleix Espargaro und Alvaro Bautista. Rossi, Pedrosa und Lorenzo scheinen wohl immer noch Probleme zu haben - kein gutes Zeichen. Karel Abraham konnte die Sensationsleistungen der beiden Trainingstage nicht bestätigen.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter