MotoGP - Marquez' Geburtstags-Bilanz: Wo steht er zum 24er?

Im Kreis der ganz Großen

Happy Birthday Marc Marquez! Zum 24. Geburtstag sehen wir uns an, wie weit es seine Vorgänger in diesem Alter bereits gebracht hatten.
von
¡Feliz cumpleaños! #MM93 hat Geburtstag!: (00:34 Min.)

Marc Marquez ist ein Phänomen für sich. Der Spanier hat seit seinem Einstieg in die Motorrad-WM nahezu sämtliche (Alters-)Rekorde gebrochen, die man sich vorstellen kann. In der MotoGP-Klasse hält er unter anderem den Rekord für den jüngsten GP-Sieger, den jüngsten Titelträger und die meisten Saisonsiege. Dabei wird der Repsol-Honda-Pilot gerade einmal 24 Jahre alt!

Seine aktuellen Statistik-Werte in der Motorrad-WM können sich sehen lassen. Insgesamt fünf WM-Titel darf Marquez schon sein Eigen nennen, dazu kommen noch 55 Grand-Prix-Siege sowie 90 Fahrten auf das Podest. Keine MotoGP-Legende, ob noch aktiv oder schon längst im Ruhestand, konnte zum Zeitpunkt seines 24. Geburtstages ähnliche Werte aufweisen. Was Marquez' Leistungen bedeuten, wollen wir von Motorsport-Magazin.com mit einem Blick auf sechs große Fahrer in der Geschichte der Motorrad-WM verdeutlichen.

Die aktuellen Gegner

Valentino Rossi: 4 Titel, 50 Siege, 74 Podien:
Erfolgreichster Jungspund vor Marquez war dessen erklärtes Vorbild aus Kindheitstagen: Valentino Rossi! Der Doktor feierte nach der Saison 2002 seinen 24. Geburtstag. Seine Bilanz zu jenem Zeitpunkt: Vier Weltmeisterschaften, dazu 50 Siege und 74 Podestplätze. Der MotoGP-Klasse drückte er seinerzeit mit der Honda RC211V den Stempel auf, 2002 wurde er im Falle einer Zielankunft stets Erster oder Zweiter. Davor holte Rossi den letzten Zweitakt-Titel in der Geschichte der Königsklasse.

Rossi war in jungen Jahren ähnlich erfolgreich wie Marquez - Foto: Milagro

Jorge Lorenzo: 3 Titel, 36 Siege, 75 Podien
Auch Jorge Lorenzo konnte an seinem 24. Geburtstag schon auf eine erfolgreiche Karriere zurückblicken. Zur Erinnerung: Gut ein halbes Jahr zuvor konnte er in Malaysia seinen ersten MotoGP-Titel sicherstellen, daher startete er als Titelverteidiger in die Saison 2011. Dazu konnte Lorenzo schon in der 250er-Klasse zwei WM-Titel einfahren, womit insgesamt drei Meisterschaften zu Buche stehen. Insgesamt konnte Lorenzo bis dahin 36 Siege einfahren und insgesamt 75 Mal an einer Siegerehrung in der Motorrad-WM teilnehmen.

Lorenzo schlug in der MotoGP voll ein - Foto: Yamaha

Dani Pedrosa: 3 Titel, 30 Siege, 75 Podien
Bei seinem 24. Geburtstag 2009 stand Dani Pedrosa seinen großen Rivalen Valentino Rossi und Jorge Lorenzo nicht in viel nach. Ebenso wie sie hatte er bereits drei WM-Titel eingefahren, der bis heute ausständige Triumph in der Königsklasse fehlte aber natürlich. 30 Grand-Prix-Siege können sich aber sehen lassen, ebenso wie 75 Podien. Mit diesem Wert lag Pedrosa damals nämlich sogar eine Podiumsplatzierung vor dem großen Valentino Rossi.

Pedrosa holte in den kleinen Klassen Siege am laufenden Band - Foto: Honda

Die Legenden

Mick Doohan: 0 Titel, 0 Siege, 1 Podium
Der ultimative Spätzünder unter den erfolgreichsten Piloten in der Geschichte der Motorrad-Weltmeisterschaft ist Mick Doohan. Im aktuellen Alter von Marquez hatte der später fünffache Weltmeister in der Klasse bis 500ccm noch keinen einzigen Titel, ja noch nicht einmal ein Rennen gewonnen. Gerade einmal ein mickriges Podium stand auf dem Konto des Australiers. Erklären lässt sich dieser Wert dadurch, dass Doohan zu seinem 24. Geburtstag gerade seine erste Saison in der Motorrad-WM bestritt, zuvor war er bei den Superbikes unterwegs. Ein völliger konträrer Karriereweg also zu dem von Marquez, der bereits im Alter von 15 Jahren sein WM-Debüt gab.

Mick Doohan wurde erst spät zum Superstar - Foto: Milagro

Giacomo Agostini: 0 Titel, 4 Siege, 14 Podien
Ebenfalls noch ohne Titel, aber zumindest mit vier Siegen und 14 Podien in der Tasche war Rekordweltmeister Giacomo Agostini an seinem 24. Geburtstag unterwegs. Er befand sich gerade in seiner zweiten vollen Saison in der Weltmeisterschaft, am Ende des Jahres 1966 sollte für den am 16. Juni geborenen Agostini der erste Titel in der Klasse bis 500ccm folgen. Der letzte seiner 15 Gesamtsiege gelang dem Italiener übrigens 1975, im für Motorradfahrer bereits stattlichen Alter von 33 Jahren.

Rekordweltmeister, aber kein Youngster: Giacomo Agostini - Foto: MV Agusta

Mike Hailwood: 2 Titel, 25 Siege, 51 Podien
Der 1940 geborene Mike Hailwood war in den späten 50er- und frühen 60er-Jahren einer der ersten Youngsters eines Sports, der damals hauptsächlich von Routiniers beherrscht wurde. Mit 21 gewann er erstmals den Titel bei den 250ern, im Folgejahr folgte auch die Krönung in der Königsklasse. Es sollten Hailwoods einzige zwei Titel bis zu seinem 24. Geburtstag bleiben. Hinzu kamen 25 Siege und 51 von 'Mike the Bike' errungene Podien bis zu diesem Zeitpunkt.

Mike Hailwood war der Marc Marquez der 50er- und 60er-Jahre - Foto: Honda

Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter