MotoGP - Test-Auftakt: Vinales voran, Folger bester Rookie

Vinales überzeugt auf Yamaha, Lorenzo auf Ducati stark

Maverick Vinales schlägt Valentino Rossi schon am ersten Tag in Valencia. Jorge Lorenzo auch auf Ducati stark, Jonas Folger schnellster Rookie.
von

Motorsport-Magazin.com - Die Saison 2017 hat am Dienstag in Valencia begonnen. 26 Fahrer waren beim Test-Auftakt dabei, unter anderem feierte Jonas Folger sein Debüt auf einem MotoGP-Bike. Alleine bei den sechs Werksteams gab es im Vergleich zum letzten Rennen am Sonntag acht Fahrerwechsel. Jorge Lorenzo stieg zum ersten Mal auf eine Ducati, Andrea Iannone und Alex Rins zum ersten Mal auf eine Suzuki und Maverick Vinales nahm in der Yamaha-Box neben Valentino Rossi Platz. Zudem standen KTM und Aprilia mit komplett neuem Fahrer-Lineup am Start.

Die Bestzeiten in Valencia

Jorge Lorenzo war der erste Fahrer, der kurz nach dem Öffnen der Boxengasse seine Ducati ausführte, doch der Vormittag gehörte zunächst Marc Marquez. Auf seinem Weltmeister-Bike der abgelaufenen Saison setzte er die erste Richtzeit von 1:31,605. Zunächst Dani Pedrosa, dann Valentino Rossi übernahmen in den Mittagsstunden die Führung.

Am Ende war es aber Maverick Vinales, der sich in 1:30,930 die Bestzeit sicherte. Rossi musste sich um zwei Hundertstel geschlagen geben, dahinter fuhr Lorenzo in der letzten Stunde mit der Desmo GP16 und 0,122 Sekunden Rückstand auf den dritten Rang. Die Top-10 waren durch weniger als vier Zehntelsekunden getrennt und umfassten Fahrer von vier Herstellern. Schnellster Aprilia-Fahrer war Aleix Espargaro mit 1,2 Sekunden Rückstand, sein Bruder Pol war bester KTM-Fahrer mit 1,6 Sekunden Abstand auf die Spitze.

Andrea Iannone glänzte mit einer tollen Sonderlackierung - Foto: Tobias Linke

Die neuen Motorräder für 2017

Am Vormittag wurden zum größten Teil noch die Motorräder der abgelaufenen Saison eingesetzt. Nach gut zwei Stunden wurde es langsam ernst mit den Bikes für 2017. Marc Marquez pilotierte seine neue Honda kurz vor 12 Uhr zum ersten Mal um den Kurs in Valencia. An Bord war der brandneue Motor, bei dem HRC das Konzept von Screamer auf Big Bang umstellte.

Rund eine Stunde später begab sich auch Valentino Rossi mit dem neuen Motorrad auf die Strecke. "Zumindest das Chassis war jenes von 2017", gab sich Teamchef Massimo Meregalli in einem Interview während der Session etwas kryptisch.

Bei Ducati ging es für Jorge Lorenzo gleich voll zur Sache, denn kurz vor dem Ende durfte er nach einigen Stunden auf der GP16 auch das Motorrad für die kommende Saison ausführen. Teamkollege Andrea Dovizioso nahm schon früher auf der GP17 Platz, hatte dabei zu Vergleichszwecken sogar die Winglets an seinem Motorrad, die an Rennwochenenden künftig verboten sind.

KTM hatte zwei schwarze Test-Bikes für die Neuzugänge Pol Espargaro und Bradley Smith am Start. Nichts Neues gab es bei Aprilia: Sam Lowes und Aleix Espargaro bekamen die baugleichen Motorräder vorgesetzt, mit denen Bradl und Bautista am Sonntag das Saisonfinale bestritten hatten. Die Kundenteams mussten durchgehend mit den Motorrädern der abgelaufenen Saison Vorlieb nehmen und durften nur vereinzelt neue Teile (Crutchlow etwa einen neuen Tank von Honda) ausführen.

Unfälle: Rossi und Iannone im Kies

Lange Zeit ging alles gut. Ausgerechnet Valentino Rossi sorgte mit einem Abflug in Kurve 10 für den ersten Crash des Tages. "Er hatte Glück, denn das ist eine recht schnelle Ecke dort. Ihm ist aber nichts passiert", kommentierte Meregalli den Ausrutscher. In der gleichen Kurve erwischte es am Nachmittag auch Andrea Iannone, Pol Espargaro und Suzuki Tester Takuya Tsuda. Ein weiterer Crash-Hotspot war Kurve 14, wo es Cal Crutchlow und Sam Lowes erwischte. Loris Baz ging in Turn 6 zu Boden.

Die Rookies: Folger schnellster Neuling

Fünf Fahrer ohne MotoGP-Erfahrung standen am Dienstag am Start. Für Francesco Bagnaia war es ein kurzes Vergnügen, war der Test doch nur eine Belohnung seines Teamchefs Jorge Martinez für zwei Rennsiege in der abgelaufenen Moto3-Saison. Für Jonas Folger, Johann Zarco, Sam Lowes und Alex Rins hingegen war es der Auftakt der kommenden Saison.

Folger war der Schnellste aus dem Quartett und schnappte sich mit einem Rückstand von eineinhalb Sekunden auf Vinales Platz 16. Teamkollege Johann Zarco war allerdings nur um 0,012 Sekunden langsamer. Alex Rins verlor beim Suzuki-Debüt 1,8 Sekunden auf die Spitze, Aprilia-Rookie Sam Lowes war als 24. mit fast zweieinhalb Sekunden langsamster Fahrer unter den Debütanten.

Ergebnis MotoGP-Test Valencia, Dienstag:

Pos.FahrerTeamZeitRunden
1.Maverick VinalesYamaha1:30.93061
2.Valentino RossiYamaha+0.02047
3.Jorge LorenzoDucati+0.12260
4.Marc MarquezRepsol Honda+0.17253
5.Andrea DoviziosoDucati+0.20154
6.Cal CrutchlowLCR Honda+0.22669
7.Andrea Iannone Suzuki+0.23541
8.Scott Redding Pramac Ducati+0.31271
9.Hector BarberaAvintia Ducati+0.35643
10.Dani PedrosaRepsol Honda+0.37642
11.Jack MillerMarc VDS Honda+0.54762
12.Alvaro Bautista Aspar Ducati+0.74458
13.Michele Pirro Pramac Ducati+1.13847
14.Aleix Espargaro Aprilia+1.24761
15.Loris Baz Avintia Ducati+1.38542
16.Jonas Folger Tech3 Yamaha+1.52052
17.Johann ZarcoTech3 Yamaha+1.53261
18.Tito Rabat Marc VDS Honda+1.64872
19.Pol EspargaroKTM+1.68357
20.Bradley SmithKTM+1.87652
21.Alex RinsSuzuki+1.88171
22.Eugene LavertyAprilia+2.00545
23.Karel AbrahamAspar Ducati+2.30159
24.Sam Lowes Aprilia+2.42963
24.Takuya TsudaSuzuki+3.18041
25.Francesco BagnaiaAspar Ducati+6.0109

Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter