MotoGP - Angeschlagener Pedrosa schraubt Erwartungen runter

Werde in Valencia nicht super-stark sein

Dani Pedrosa ist nach Verletzungspause wieder zurück! In Valencia traut er sich allerdings noch kein Top-Ergebnis zu - und das ist durchaus begründet.
von

Motorsport-Magazin.com - Dani Pedrosa ist in Valencia wieder da, nachdem der Repsol-Honda-Pilot die Rennen in Motegi, auf Phillip Island und in Sepang aufgrund mehrerer Verletzungen auslassen musste. Einmal mehr beweist Pedrosa also nun in Valencia seine Comeback-Künste und schwingt sich in den Sattel seiner MotoGP-Honda. Doch das Comeback-Wochenende dürfte für Pedrosa alles andere als einfach werden.

Pedrosa erzählt von der Zeit nach dem Motegi-Crash

Die ersten zwei Wochen nach dem Crash waren die schlimmsten. Ich konnte mich nicht bewegen.
Dani Pedrosa

Denn bei seinem heftigen Highsider im zweiten Freien Training zum Japan-GP zog sich Pedrosa gleich drei Frakturen in Schultern und Beinen zu, von denen er sich wieder erholen musste. Zumindest haben sich die Schmerzen inzwischen einigermaßen gelegt. "Es geht mir schon wieder besser. Die ersten zwei Wochen waren die schlimmsten. Ich konnte mich nicht bewegen. Drei Verletzungen aus einem Crash ist viel. Im Rückblick auf den Sturz denke ich, es war ok, was ich erlitten habe, immerhin war es ja ein großer Crash", berichtete Pedrosa nun.

Dennoch bleibt abzuwarten, in welcher Form sich Pedrosa beim Finale 2016 präsentieren wird. Pedrosa selbst schraubt die Erwartungen nicht allzu hoch: "Es gab keine OP an den Beinen, sondern ich musste mich nur ausruhen. Schön, dass ich wieder da und auf dem Bike bin. Ich werde zwar nicht super-stark sein. Aber ich hoffe, ich kann fahren. Hier in Valencia geht es mehr links rum, hoffentlich kann ich davon profitieren." Zu wünschen wäre es Pedrosa, der sich auch dieses Mal zu einer Rückkehr aufgerafft hat.

Rente? Pedrosa musste unverzüglich dementieren!

Keine Spur also von Rente, in welche Pedrosa schon von erfindungsreichen Kollegen geschrieben wurde. Der Repsol-Honda-Pilot sah sich gezwungen, dahingehende Berichte sofort via Twitter zu widersprechen. "Einige Journalisten haben geschrieben, dass ihnen Gerüchte über meinen Rücktritt zu Ohren gekommen wären. Diese Berichte entbehren jeder Grundlage, denn ich kann es nicht erwarten, zurück auf die Strecke zu kommen", twitterte Pedrosa am 28. Oktober.

Keine Wachablöse! Berichte zum Pedrosa-Rücktritt erwiesen sich als Humbug - Foto: HRC
Ich fand, das ich sofort antworten musste. Ich musste das einfach unterbinden.
Dani Pedrosa

Nun liefert Pedrosa auch den Grund, wieso er sich unmittelbar nach Aufkommen der Rücktritts-Gerüchte handeln musste: "Ich habe auf diese Anschuldigungen sofort geantwortet. Ich fand, das ich das sofort machen musste. Ich musste das einfach unterbinden", erklärt Pedrosa. Der Spanier ist natürlich auch lange genug im Geschäft, um zu wissen, dass die Gerüchteküche nochmal richtig Fahrt aufgenommen hätte, hätte er sich nicht schnellstens selbst geäußert.

Comeback-Bilanz stützt Pedrosas Skepsis vor Valencia

Davon ist jetzt keine Spur mehr, denn Pedrosa kehrt zum Finale der MotoGP-Saison 2016 wieder zurück. Wie bereits weiter oben geschildert, hängt Pedrosa die eigenen Trauben nicht besonders hoch. Auf die Frage, ob der Spanier um den Sieg kämpfen könnte, entgegnete er: "Ich weiß nicht, wie ich mich auf dem Bike fühlen werde. Ich muss auf dem Bike sitzen, um ein Gefühl zu kriegen. Ich habe kraft verloren, aber hoffentlich wird es von Training zu Training besser. Der Start ist am schwersten, weil alles wieder neu ist." Pedrosa sieht die Sache also relativ skeptisch, und das nicht unbegründet.

Dani Pedrosa gilt als besonders verletzungsanfällig bei Stürzen - Foto: Milagro

Wirft man einen Blick auf seine bisherigen Comeback-Rennen, so fällt auf: Nur ein einziges Mal kehrte Pedrosa zurück und holte auf Anhieb ein Top-5-Ergebnis. 2013 in Laguna Seca war das der Fall, als Pedrosa den fünften Platz nach Hause fuhr. Insgesamt hat der als Glasknochenmann verschrieene Pedrosa in seiner MotoGP-Karriere verletzungsbedingt schon 14 Rennen verpasst, nun ist er wieder nach drei Rennen Pause zurück. Viel spricht allerdings nicht dafür, dass Pedrosa seine Comeback-Bilanz beim Valencia-GP aufhübschen kann.

Pedrosas Platzierungen nach Verletzungspausen:

RennenPlatzPause zuvor
Valencia 2016???3 Rennen
Le Mans 201516. (Sturz im Rennen)3 Rennen
Laguna Seca 20135.1 Rennen
Mugello 20118.3 Rennen
Estoril 20108.3 Rennen
Brünn 200815.1 Rennen

Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter