MotoGP - Rossi und Lorenzo: Gemeinsam statt gegeneinander?

Yamaha seit sieben Rennen sieglos

Hinter Yamaha liegen sieben Rennen ohne Sieg. Auch weil Valentino Rossi und Jorge Lorenzo in den letzten Wochen mehr gegeneinander als gegen Marquez kämpften.
von

Motorsport-Magazin.com - Höchste Zeit aufzuholen für Yamaha! Marc Marquez hat in Motegi bereits die erste Chance, den MotoGP-Titel 2016 ins Trockene zu bringen. Valentino Rossi und Jorge Lorenzo können das allerdings noch aus eigener Kraft verhindern. Wichtiger als eine Verzögerung der WM-Entscheidung wäre aber, endlich in der Gesamtwertung Boden auf Leader Marquez gut zu machen.

Yamaha im Fokus: Gemeinsam gegen Marquez

Mit 66 Punkten liegt Lorenzo in der Weltmeisterschaft so weit zurück wie in dieser Saison noch nie. Auch Valentino Rossi (-52 Punkte) lag nur in den ersten drei Rennen nach der Sommerpause noch weiter hinter Marquez. Gewonnen hat Yamaha seit vier Monaten bzw. sieben Rennen nicht mehr. Gemeinsam muss das Yamaha-Duo auf der dreiwöchigen Fernost-Tour dem WM-Leader die Stirn bieten. Gemeinsam statt gegeneinander, doch genau darin liegt aktuell das Problem.

Spätestens seit dem verbalen Schlagabtausch in der Pressekonferenz in Misano ist offensichtlich, wie tief die Gräben zwischen Rossi und Lorenzo aktuell sind. Und dass Yamaha vor wenigen Tagen Lorenzo einen für Ende November angesetzten Ducati-Test untersagte, ist der angespannten Situation sicher nicht zuträglich. Bekriegt sich das Duo auch in Motegi, Phillip Island und Sepang, anstatt sich Marquez gemeinsam ins Visier zu nehmen, geht es in Valencia für Rossi und Lorenzo wohl nur noch um Platz zwei in der Gesamtwertung.

Das sagen Rossi und Lorenzo

Valentino Rossi: "Ich liebe die Überseerennen, den diese Strecken sind fantastisch. Auf dem Papier sehen wir stark aus, daher hoffe ich, dass wir hier um den Sieg kämpfen. Ich werde mein Bestes geben, um einen guten Grand Prix zu fahren. Ich mag die Strecke und die Atmosphäre. Ich bin gut in Form und bereit für die drei Rennen in Folge."

Physisch und mental verlangen die nächsten drei Wochen von uns alles ab.
Jorge Lorenzo

Jorge Lorenzo: "Physisch und mental verlangen die nächsten drei Wochen von uns alles ab. Es geht mit Motegi los. Ich liebe Japan und mag diese Strecke sehr. Das Ende der Weltmeisterschaft liegt noch in weiter Ferne, daher müssen wir weiterhin gut fahren und konzentriert bleiben. Wie müssen versuchen, wieder zu gewinnen."

Valentino Rossi in Motegi

Motegi zählt nicht gerade zu den erfolgreichsten Strecken in der Karriere des Valentino Rossi. Der Italiener konnte in insgesamt 17 Versuchen nur zweimal gewinnen: 2001 und 2008. Allerdings schaffte er es ganze elfmal auf das Podest und verpasste auf Yamaha nur dreimal (Ausfall 2005, 13. Platz 2007 und 6. Platz 2013) die Top-3. In den vergangenen beiden Jahren gab es für Rossi die Plätze 3 und 2. Die Formkurve stimmt also. Die beste Erinnerung dürfte der Doktor an 2008 haben: Damals gewann er nicht nur, sondern sicherte sich vorzeitig den WM-Titel.

KlasseStartsSiegePodestPolesAusfälleBestes Ergebnis
500cc/MotoGP16211121. (2001, '08)
250cc100007. (1999)

Jorge Lorenzo in Motegi

Motegi und Lorenzo - das passt. Seit er in der MotoGP fährt, verpasste der Mallorquiner nur zweimal (2008 & 2010) das Podest. Da er in diesen beiden Rennen jeweils Vierter wurde, ist das sein schlechtestes Motegi-Ergebnis in der Königsklasse. 2009, 2013 und 2014 gewann er und ist somit gemeinsam mit Dani Pedrosa und Loris Capirossi MotoGP-Rekordsieger auf dem japanischen Kurs.

KlasseStartsSiegePodestPolesAusfälleBestes Ergebnis
MotoGP836401. (2009, 2013 - '14)
250cc301113. (2006)
125cc300017. (2004)

Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter