MotoGP - Defekte und Stürze für Open-Piloten

Ein harter Tag in Silverstone

Scott Redding hatte am Freitag in Silverstone Grund zur Freude, doch seine Open-Honda-Kollegen mussten kämpfen.
von

Motorsport-Magazin.com - Mit Rang sechs war Scott Redding mit dem Production Racer von Honda die positive Überraschung des Freitags in Silverstone. Seine Kollegen auf gleichem Material hatten weniger Erfolg. Die Aspar-Piloten Hiroshi Aoyama und Leon Camier sowie Karel Abraham belegten die Positionen 16 bis 18.

Aoyama wurde dabei von technischen Problemen gebremst: "Wir haben hier mit dem Setup begonnen, das wir beim Test in Brünn gefunden hatten, aber hier habe ich mich damit nicht so wohl gefühlt. Deswegen sind wir wieder einen Schritt zurückgegangen. Leider hatte das Bike am Beginn der zweiten Session einen Defekt, was uns die Zeit kostete, um alles auszuprobieren, das wir wollten. Dennoch war mein Gefühl am Nachmittag besser."

Leider habe ich am Ende der Session einen dummen Fehler gemacht.
Leon Camier

Hayden-Ersatz Leon Camier ärgerte sich über einen unnötigen Crash. "Im ersten Training habe ich kein Gefühl gefunden und keine Temperatur in die Reifen bekommen. Deshalb war es sehr schwierig zu fahren. Am Nachmittag haben wir uns dann aber ständig verbessert. Leider habe ich am Ende der Session einen dummen Fehler gemacht und bin am Ende der Gegengeraden von der Strecke abgekommen. Ich bin einfach auf das Gras gefahren und über das Vorderrad weggerutscht. Abgesehen von diesem Sturz war es aber wirklich ein großartiges Gefühl, vor den britischen Fans zu fahren", meinte der Lokalmatador.

Karel Abraham war schockiert vom welligen Belag des Silverstone-Circuit: "Es ist unglaublich, wie beschädigt die Strecke ist. Das hat mich wirklich überrascht, denn im Vorjahr bin ich hier nicht gefahren. Außerdem weht noch ein starker Wind. Wir haben heute viel Zeit in der Garage verloren, weil wir technische Probleme hatten."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x