MotoGP - Marquez kämpft mit welligem Asphalt

Pedrosa am Freitag abgeschlagen

Während Dani Pedrosa am Freitag in Silverstone weit zurück lag, führte Marc Marquez beide Trainingssessions an. Doch auch er hatte Probleme.
von

Motorsport-Magazin.com - Das enttäuschende Rennen zum Grand Prix von Tschechien, in dem er nur auf Rang vier gelandet war, scheint Marc Marquez schon wieder hinter sich gelassen zu haben. Er legte am Freitag in Silverstone so los, wie man es von ihm in dieser Saison gewohnt ist. Sowohl im ersten als auch im zweiten Freien Training fuhr er die Bestzeit, jeweils mit mehr als einer halben Sekunden Vorsprung auf seine ersten Verfolger.

"Wir haben heute vom Beginn weg gleich ein gutes Grundsetup gefunden. Das hat uns dann den ganzen Tag über geholfen. Ich habe mich wirklich wohl auf dem Bike gefühlt und konnte eine gute Pace hinlegen. Es ist erst Freitag, aber dennoch ist es immer wichtig, ein Wochenende so zu beginnen. Im Moment ist alles super und wir haben eine gute Pace", meinte der Repsol-Honda-Pilot.

Der Asphalt ist teilweise ziemlich wellig, was es sehr schwer macht, ein gutes Setup zu finden.
Marc Marquez

Auch beim Überflieger war am Freitag aber nicht alles eitel Wonne: "Das ist eine besondere Strecke hier. Zum einen ist die Temperatur relativ niedrig, weshalb man die Reifen immer sehr gut aufwärmen muss. Außerdem ist der Asphalt teilweise ziemlich wellig, was es sehr schwer macht, ein gutes Setup zu finden."

Deshalb wollte Marquez seine beiden Trainingsbestzeiten auch nicht als Freifahrtsschein für den Rest des Wochenendes sehen: "Morgen ist sicher alles enger beisammen. Wir müssen einfach so weiterarbeiten und versuchen uns zu verbessern. Wir haben da schon einige Ideen. Wir werden versuchen, das Verhalten des Motorrads beim Überfahren der Wellen zu verbessern, so dass ich dort sicherer und konstanter sein kann. Dort wollen wir noch schneller werden und einen Schritt nach vorne machen."

Marquez fuhr in beiden Trainings in einer eigenen Liga - Foto: Bridgestone

Pedrosa fehlt der Grip

Einen großen Sprung nach vorne sollte auch Brünn-Sieger Dani Pedrosa machen. Er beendete den ersten Trainingstag nur auf Rang neun und haderte mit mangelnder Haftung. "Heute war insgesamt ein schwieriger Tag. Wir hatten Gripprobleme und ich habe auf der Strecke einfach kein gutes Gefühl für das Motorrad gefunden. Es ist mir sehr schwer gefallen, die Reifen optimal zum Arbeiten zu bekommen. Wir müssen uns nun ein paar Ideen für den Samstag ansehen. Es würde uns auch helfen, wenn die Temperaturen etwas höher wären", meint der WM-Zweite.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x