MotoGP - Marquez überlegen Schnellster im zweiten Training

Debakel für Rossi und Lorenzo

Marc Marquez führte auch das zweite Freie Training der MotoGP in Silverstone klar an. Die Werks-Yamahas enttäuschten.
von

Motorsport-Magazin.com - Nach seiner ersten Niederlage in seinem Rennen der Saison 2014 in Brünn scheint Marc Marquez nun in Silverstone wieder in Höchstform zu agieren. Nach der Bestzeit im ersten Freien Training hatte er auch in der zweiten Session des Wochenendes klar die Nase vorne.

Die Platzierungen: Marc Marquez war mit einer persönlichen Bestzeit von 2:02.126 Minuten über eine halbe Sekunde schneller als Stefan Bradl, der starker Zweiter wurde. Andrea Dovizioso kam mit der Ducati auf den dritten Platz. Tech3-Pilot Bradley Smith rettete als Vierter die Ehre von Yamaha. Die Open-Fahrer Yonny Hernandez und Scott Redding überraschten mit den Positionen fünf und sechs. Andrea Iannone wurde Siebenter vor Alvaro Bautista. Dani Pedrosa musste sich mit Rang neun begnügen, Aleix Espargaro schnappte sich den letzten Platz in den Top-Ten.

Die drei weiteren Piloten auf den Factory-Yamahas neben Bradley Smith enttäuschten alle. Jorge Lorenzo wurde Elfter, Pol Espargaro Zwölfter und Valentino Rossi gar nur 13. Er verlor über 1,8 Sekunden auf Spitzenreiter Marquez.

Die Zwischenfälle: Stefan Bradl war in Kurve drei zu schnell unterwegs und musste am Ausgang die Strecke verlassen und über die Auslaufzone wieder zurückkehren. Der exakt selbe Fehler unterlief wenig später auch Dani Pedrosa. Bradley Smith geriet bei der Einfahrt in die die Hangar-Straight etwas auf die Wiese und schleuderte so seinem nachkommenden Tech3-Teamkollegen Pol Espargaro eine Menge Dreck auf den Helm, was den Spanier zwang, an die Box zurückzukehren. Leon Camier stürzte wenige Minuten vor Ende des Trainings in der Brooklands-Kurve.

Das Wetter: Das britische Wetter zeigte sich im zweiten Freien Training der MotoGP in Silverstone nicht von seiner schlimmsten Seite. Zwar war es mit einer Außentemperatur von 19 Grad und 26 Grad auf dem Asphalt nicht unbedingt hochsommerlich, doch es blieb zumindest die gesamten 45 Minuten über trocken.

Die Analyse: Marc Marquez beförderte sich schon in den beiden Freitagstrainings mit zwei Bestzeiten wieder in die Favoritenrolle für den Rennsieg am Sonntag. Stefan Bradl präsentierte sich mit den Rängen sechs und zwei konstant stark. Probleme scheint hingegen noch Yamaha zu haben. Jorge Lorenzos siebenter Platz im ersten Freien Training war das beste Ergebnis, dass er und sein Kollege im Werksteam Valentino Rossi am Freitag zustande brachten.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x