MotoGP - Rossi: Sturz, Verletzung & Bestzeit

Pedrosa und Marquez im vierten Training in den Top-3

Valentino Rossi sicherte sich im vierten Freien Training in Brünn zwar die Bestzeit, fand sich später aber im Medical Center wieder.
von

Motorsport-Magazin.com - Unter der tschechischen Sonne fuhren die MotoGP-Piloten am Samstagnachmittag in Brünn zum vierten Freien Training auf die Strecke. Valentino Rossi gab die Pace im letzten Training an diesem Wochenende knapp vor, wurde nach einem Sturz aber ins Medical Center gebracht. Dani Pedrosa und Marc Marquez folgten auf den Rängen zwei und drei.

Die Platzierungen: Rossi gab die Bestzeit mit 1:56.207 Minuten vor und fuhr damit die schnellste Runde an diesem Wochenende. Pedrosa büßte nur 0.045 Sekunden auf den Italiener ein. Marquez fehlten 0.105 Sekunden auf Rossi. Der Weltmeister belegte Rang drei. Pol Espargaro schnappte sich Position vier, verlor allerdings schon über eine halbe Sekunde auf die Spitze. Andrea Dovizioso sicherte sich Rang sechs vor Andrea Iannone. Jorge Lorenzo fuhr zu Position sieben.

Alvaro Bautista folgte auf Rang acht, während Aleix Espargaro und Stefan Bradl die Top-10 komplettierten. Dem Deutschen fehlten 1.337 Sekunden auf Rossi an der Spitze. Bradley Smith, Yonny Hernandez und Cal Crutchlow folgten hinter Bradl. Wildcard-Pilot Michele Pirro und Hiroshi Aoyama schnappten sich die letzten Plätze unter den schnellsten 15.

Die Zwischenfälle: Zur Sessionhälfte landeten Bautista und Rossi im Kies. Der Italiener zeigte sich verärgert, beide Fahrer waren unabhängig voneinander zu Boden gegangen und liefen davon. Rossi hielt seine linke Hand und wurde danach mit Verdacht auf eine Verletzung seines kleinen Fingers ins Medical Center gebracht. Eine erste Diagnose besagte, dass sich Rossi nichts gebrochen hatte. Iannone verpasste den Bremspunkt in Kurve zehn gegen Sessionende und kam von der Strecke ab, konnte aber weiterfahren. Wenige Minuten vor Sessionende flog Mike di Meglio ab.

Das Wetter: Bei 18 Grad Luft- und 33 Grad Asphalttemperatur starteten die MotoGP Piloten ins letzte Freie Training am elften Rennwochenende der Saison. Nach einer stürmischen Moto3-Session hatte der Wind zum Start der MotoGP-Session nachgelassen. Die Sonne erwärmte den Asphalt vor der entscheidenden Qualifikation noch einmal auf.

Die Analyse: Im Vergleich zum Freitag schien sich Rossi schon viel wohler zu fühlen, nachdem sich der Italiener schon am Vortag vorgenommen hatte, etwas auszuprobieren, das seinen Speed in den Kurven verbessern sollte. Es scheint, als wäre Rossis Plan aufgegangen - abgesehen vom Sturz natürlich. Lorenzo hingegen kehrte - ganz gegen seine Gewohnheit - in dieser Session des Öfteren in die Box ein. Normalerweise fährt er im vierten Freien Training Long-Runs.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x