MotoGP - Kallio: Angebote von Aspar und Aprilia

Alles ist offen

Mika Kallio hat noch keine Entscheidung für 2015 getroffen und wägt die Angebote aus Moto2 und MotoGP sorgfältig ab.
von

Motorsport-Magazin.com - Zum Thema MotoGP sagte Mika Kallio vor wenigen Wochen bei Motorsport-Magazin.com: "Ich würde gern wieder aufsteigen, aber das hängt vom Bike ab, das ich bekommen kann. Ich will in kein Team aufsteigen, in dem ich schon von vornherein weiß, dass ich nicht gegen die Besten antreten kann. Wenn ich dahin komme und weiß, dass das Bike nicht wirklich gut ist, dann habe ich kein wirkliches Interesse. Dann ist es für mich besser, in der Moto2 zu bleiben, in einem Team, in dem du das Bike bekommst, mit dem du Rennen gewinnen kannst. Für mich ist das das Wichtigste, um die Motivation hoch zu halten."

Ich muss sehen, wo ich auf der Liste stehe
Mika Kallio

Neben Aspar hat auch Aprilia dem Finnen bereits ein Angebot unterbreitet. "Ich weiß, dass das erste Jahr mit einem neuen Bike hauptsächlich zum Testen und Entwickeln ist, aber ich denke mit meiner Erfahrung könnte ich gut für sie sein. Ich mag die technische Seite des Sports und deshalb ist es interessant für mich", erklärte der Indy-Sieger bei MCN. "Wenn sie Interesse haben, muss es für zwei oder drei Jahre sein und dann kannst du entwickeln uns siehst die Fortschritte."

"Ich muss sehen, wo ich auf der Liste stehe, aber es ist kein Geheimnis, dass es mein Hauptziel war, wieder in die MotoGP aufzusteigen, als ich in die Moto2 zurückging", fuhr er fort. Kallio habe sich bereits einige Optionen angesehen. "Aber da war keine gute dabei und vielleicht gibt es in diesem Jahr interessante Möglichkeiten." Doch nicht nur Aprilia, sondern auch das Angebot von Jorge Martinez auf Honda Production Racern sei für ihn interessant.

"Als ich vom neuen Bike gehört habe, das Honda liefern wird, machte es auch das sehr interessant. Ich glaube, das Bike wird auf einem komplett anderen Niveau fahren und es ist eine gute Option. Aber alles ist offen", so Kallio weiter. "Selbst wenn ich in der Moto2 bleibe ist das nicht schlecht, denn Marc VDS ist eine wirklich gute Option und es wäre etwas traurig, sie zu verlassen, denn die Atmosphäre ist so gut und ich arbeite gerne mit ihnen. Was auch immer passiert, die Entscheidung wird schwer."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x