MotoGP - Hopp oder Top bei den Open-Piloten

Aoyama und Abraham glänzen

Die Open-Honda-Piloten zeigten im Rennen mit starken Leistungen auf. Nur Leon Camier musste das Rennen vorzeitig aufgeben, genau wie Danilo Petrucci.
von

Motorsport-Magazin.com - Mit Startplatz 18 hatte Hiroshi Aoyama im Rennen nicht die besten Voraussetzungen, aber auch dank der vielen Ausfälle gelang dem Open-Honda-Piloten gar der Sprung in die Top-10. Der Japaner kämpfte das ganze Wochenende mit dem neuen Asphalt, und entschied sich für die härtere Reifen-Option im Rennen, was sich als richtig herausstellte. "Ich fühlte mich zum ersten Mal wohl und konnte eine sehr konstante Pace hinlegen. Aber irgendwann ist die Reifenperformance stark abgefallen und ich habe einige Fehler gemacht. Glücklicherweise konnte ich das Rennen als Zehnter beenden", berichtet Aoyama über sein Rennen.

Abraham unzufrieden mit dem Fahrverhalten

Karel Abraham schaffte mit dem elften Platz sein bestes Ergebnis in dieser Saison, was für ihn ein Grund zur Freude sein sollte. "Auf der anderen Seite bin ich enttäuscht darüber, wie viel ich gegenüber den anderen Open-Hondas verloren habe. Das Motorrad hat nicht so funktioniert wie ich das wollte, und das ist im Laufe des Rennens sogar schlimmer geworden", kritisiert Abraham das Fahrverhalten seiner Production-Honda.

Das Motorrad hat nicht so funktioniert wie ich das wollte.
Karel Abraham

"Nachdem ich Colin überholt habe wollte ich an Mike Di Meglio dranbleiben, um einen Crash zu vermeiden. Ich habe ihn schließlich wenige Runden vor dem Ziel zurück überholt, weil ich gesehen habe, dass die Gruppe hinter uns näher kam. Also habe ich das Risiko auf mich genommen, eine Lücke herausgefahren und mein Resultat zu sichern", erläutert Abraham.

Frühe Ausfälle für Camier und Petrucci

Sein erstes Rennen in der MotoGP musste Leon Camier vorzeitig beenden. Probleme mit der Elektronik sorgten für einen kurzen Auftritt des Briten. "Genau beim Start habe ich festgestellt, dass etwas falsch war, aber ich habe weiter hart gepusht. Ich wollte einfach fahren, Spaß haben und das Rennen so gut es geht zu beenden", gibt Camier zu Protokoll. "Mit fortschreitender Renndauer wurde das Problem größer und ich war gezwungen, die Box anzusteuern. Es ist schade, das Wochenende auf diese Weise zu beenden, denn wir haben einen großartigen Job erledigt."

Das Rennen hielt vielfältige Probleme für Danilo Petrucci bereit. Nach dem Zwischenfall mit Alvaro Bautista und Yonny Hernandez in der zweiten Kurve, der auch Petrucci viel Zeit kostete, kämpfte der Italiener mit einem instabilen Bike, was sich auf der Bremse und beim Gefühl für das Vorderrad bemerkbar machte. "Danach sah ich Tropfen auf meiner Windschutzscheibe. Ich habe gedacht, dass irgendetwas ausläuft und diese Flüssigkeit möglicherweise auch auf mein Vorderrad lief, was mir Probleme, die ich bemerkt habe, bereitet hatte. Danach habe ich es vorgezogen, die Box aufzusuchen um weiteren Schaden zu verhindern", schildert Petrucci den Grund für seine Aufgabe.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x