MotoGP - Open: Große Erwartungen für zweite Hälfte

Hayden froh über erfahrenen Ersatz-Mann Camier

Leon Camier freut sich auf sein MotoGP-Debüt, Nicky Hayden besucht die Fans in Indianapolis und Hiroshi Aoyama will so weitermachen wie in der ersten Hälfte.
von

Motorsport-Magazin.com - Nicky Hayden kann am Wochenende in Indianapolis nicht an den Start gehen. "Mir gefällt der Gedanke nicht, dass ich das MotoGP-Rennen in Indy nur anschauen und nicht auf meinem Bike beim Heimrennen fahren kann, aber so ist es nun einmal", erklärte er. Der Amerikaner, der am Wochenende in den USA und in Brünn am kommenden Wochenende von Leon Camier ersetzt wird, hat sich bereits mit der Situation beschäftigt und versucht nun schlichtweg wieder gesund zu werden.

Das wird ein hartes Wochenende mit viel Lernstoff, denn alles wird neu für mich
Leon Camier

"Natürlich werde ich trotzdem in Indy sein", machte er seinen Fans Hoffnung. "Meine Heilung scheint nach Plan zu verlaufen, aber der Eingriff war nicht unbedingt klein, also bin ich mir noch nicht sicher, wann ich zurück sein werde, bis ich beim nächsten Mal beim Arzt war. Bis dahin wünsche ich Leon viel Glück - natürlich wird es nicht die leichteste Situation, aber ich bin glücklich, dass das Team einen so erfahrenen Piloten finden konnte."

Camier ist gespannt darauf, sein MotoGP-Debüt im Aspar Team geben zu dürfen. "Das wird ein hartes Wochenende mit viel Lernstoff, denn alles wird neu für mich - das Bike, die Reifen... Ich werde mich in kurzer Zeit an viele Dinge anpassen müssen. Das ist aber eine wundervolle Möglichkeit für mich in einem sehr erfahrenen Team und ich bin mir sicher, dass es ein interessantes Wochenende wird. Ich freue mich, in Indianapolis auf die Strecke zu fahren und den Kurs so schnell wie möglich kennenzulernen", sagte der Brite vor seinem ersten GP-Einsatz.

Hiroshi Aoyama nutzte die Sommerpause so gut wie möglich und verbrachte ein paar Tage mit seiner Familie in Japan. "Ich konnte Energie und Motivation für die zweite Hälfte der Saison sammeln. Indianapolis ist eine einzigartige Strecke mit Besonderheiten, aber sie haben in diesem Jahr einiges geändert, also freue ich mich darauf und bin gespannt, was sie getan haben", schilderte er. "Die Strecke ist seltsam, aber ich mag sie und allgemein mag ich es, aufgrund der Atmosphäre, der Kultur und den Fans in Amerika Rennen zu fahren. Wir beendeten die erste Saisonhälfte gut, also ist das Ziel, die zweite Hälfte mit weiteren starken Ergebnissen zu beginnen."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x