MotoGP - Crutchlow startet seine Abschieds-Tournee

Indianapolis ist der Anfang vom Ende

Cal Crutchlows Aus bei Ducati war eine der Bomben im Transfersommer. Indianapolis ist der erste von neun Schauplätzen des Abschieds auf Raten.
von

Motorsport-Magazin.com - Cal Crutchlow startet nach nur einem halben Jahr bei Ducati an diesem Wochenende bereits seine Abschiedstournee vom italienischen Hersteller. In Indianapolis steht das neuntletzte Rennen in Rot für den Briten auf dem Programm.

"Ich gehe mit dem gleichen Anspruch wie immer in das Rennen: ich werde alles geben um ein gutes Resultat zu holen", sagt Crutchlow. Dass er diesem Anspruch in der ersten Saisonhälfte nicht gerecht wurde, zeigt ein Blick auf den WM-Stand deutlich. Mit weniger als einem Drittel der Punkte seines Teamkollegen Andrea Dovizioso ist Crutchlow als WM-14. derzeit der mit Abstand schlechteste Werkspilot.

Warum es ausgerechnet in Indy besser laufen sollte, weiß der Brite selber nicht. "Im letzten Jahr habe ich nach einem Kampf mit Rossi und Bautista einen guten fünften Platz eingefahren. Aber dieses Jahr wird es auf der Ducati schwieriger, da die letzten vier Kurven allesamt zumachen."

Dovi muss gegen Lorenzo bestehen

Indianapolis ist eine etwas seltsame Strecke.
Andrea Dovizioso

Ein schwieriges Rennen erwartet auch Dovizioso. "Indianapolis ist eine etwas seltsame Strecke", sagt der Italiener. "Aber dieses Jahr ist ein neuer Belag aufgezogen worden, daher muss man erst abwarten, wie sich die Motorräder diesmal verhalten werden."

So richtig anfreunden konnte sich Dovizioso mit dem Kurs ohnehin noch nie. "Die Strecke ist für die fast alle Fahrer sehr kompliziert. Ich hatte dort noch nie viel Glück und habe es nur 2012 einmal auf das Podium geschafft."

Seinen vierten Platz in der WM will Dovizioso dennoch um jeden Preis gegen Jorge Lorenzo verteidigen. "Es ist nur schwer vorstellbar, dass wir hier um das Podium kämpfen können, aber ich bin aktuell Vierter und werde hart um die Verteidigung dieser Position kämpfen", stellt Dovizioso klar.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x