MotoGP - Indianapolis - Strecke & Statistik

American Express

Die MotoGP-Weltmeisterschaft gastiert zum zweiten Mal 2014 in Amerika. Genauer gesagt in Indianapolis, wo seit 2008 jedes Jahr gefahren wird.
von

Motorsport-Magazin.com - 2008 trug die MotoGP erstmals ein Rennen in Indianapolis aus. Bis heute konnten sich die Fahrer nicht vollständig mit dem berühmten Indianapolis Motor Speedway anfreunden. Regelmäßig wird über den Asphalt, dem die Schuld an den vielen Stürzen im Jahr 2012 gegeben wurde, den Charakter der Strecke und zu hohe Randsteine geklagt. Die Piloten, die Indianapolis als Bereicherung des Rennkalenders sehen, bilden die Ausnahme.

Die Zielline in Indianapolis befindet sich am Brickyard - Foto: Milagro

Die 4,170 Kilometer lange Strecke bietet langsame, mittelschnelle und sehr schnelle Kurven. Der Kurs wird gegen den Uhrzeigersinn befahren, ist 16 Meter breit und hat sechs Rechts- und zehn Linkskurven. Die längste Gerade ist die Zielgerade und misst 872 Meter. Die Motorrad-WM befährt die Zielgerade inklusive des berühmten "Brickyard"-Teilstück der Oval-Rennstrecke, auf der das berühmte "Indianapolis 500" ausgetragen wird. Der Rest des Layouts wurde zu großen Teilen von der Formel 1, die hier von 2000 bis 2007 gastierte, übernommen. Lediglich der Steilkurve wird mittels einer Schikane aus dem Weg gegangen, außerdem wrid die Piste im Vergleich zur Formel 1 in entgegengesetzter Richtung befahren.

Mit zwei Erfolgen in sechs Jahren ist Dani Pedrosa der Rekordsieger in Indianapolis. Die Fans auf den eher schlecht besetzten Tribünen feuern hauptsächlich die Lokalmatadoren an. Allerdings muss Nicky Hayden den Lauf in Indianapolis nach einer erneuten Handgelenks-Operation auslassen und die Motivation von Colin Edwards lässt auf seiner Abschiedstournee zu wünschen übrig. Die Zeiten, in denen Amerikaner wie Kevin Schwantz, Wayne Rainey, Eddie Lawson, Freddie Spencer und Kenny Roberts senior das Geschehen in der Motorrad-Weltmeisterschaft dominierten, sind vorbei. Aktuell ist es um den amerikanischen Nachwuchs in der WM schlecht bestellt, denn weder in der Moto2 noch in der Moto3 hält ein Fahrer das "Stars and Stripes"-Banner hoch.

Letzte Chance für Marquez-Gegner?

Der amtierende Weltmeister Marc Marquez scheint nach wie vor unantastbar. Nachdem der Spanier am Sachsenring den neunten Sieg im neunten Rennen sicherstellen konnte, macht sich im Lager der Konkurrenz langsam Frustration breit. Während sich Marquez' nächste Verfolger Rossi, Pedrosa und Lorenzo gegenseitig die Punkte wegnehmen, scheint dem WM-Leader alles zu gelingen. Satte 77 Punkte liegt Marquez vor seinem nächsten Verfolger Pedrosa. Geht es in diesem Stil weiter, kann Marquez bereits in Aragon seinen Titel erfolgreich verteidigen. Jetzt geht es nach Indianapolis, eine ausgesprochene Honda-Strecke, auf der der Mann mit der Nummer 93 bereits im Vorjahr überlegen auftrumpfen und triumphieren konnte...

Die Statistik

2008: Auch Hurrikan Ike kann Valentino Rossi nicht stoppen - Foto: Milagro

Der erste MotoGP-Lauf in Indianapolis fiel nicht ins Wasser, er soff förmlich ab. Hurrikan "Ike" traf die Rennstrecke, worauf das MotoGP-Rennen zur Wasserschlacht geriet und frühzeitig abgebrochen werden musste. Das 250ccm-Rennen wurde gar nicht erst gestartet. In einem sehenswerten Kampf rang Valentino Rossi Nicky Hayden nieder und wurde so zum ersten MotoGP-Sieger am "Brickyard". Indianapolis gilt dank seiner langen Zielgerade als Honda-Strecke. Seit Dani Pedrosas erstem Indianapolis-Sieg 2010 stellte Repsol Honda jedes Jahr den Sieger in Indy.

MotoGP-Rekorde Indianapolis
KategorieRekord und Fahrer
Rekordsieger: Dani Pedrosa (2)
Rundenrekord: 1:39.044 (Marc Marquez 2013)
Quali-Rekord: 1:37.958 (Marc Marquez 2013)
Top-Speed: 338.1 km/h (Dani Pedrosa 2013)

Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x