MotoGP - Indianapolis - Strecke & Statistik

American Express

Indianapolis heißt die MotoGP willkommen. Die Strecke gehörte in den vergangenen Jahren nicht zu beliebtesten, doch die Veranstalter reagierten.
von

Motorsport-Magazin.com - Seit 2008 gastiert die MotoGP auf dem traditionsreichen Kurs in Indianapolis. Die 4,170 Kilometer lange Strecke bietet langsame, mittelschnelle und sehr schnelle Kurven. Der Kurs wird gegen den Uhrzeigersinn befahren, ist 16 Meter breit und hat sechs Rechts- und zehn Linkskurven. Die längste Gerade ist die Zielgerade und misst 872 Meter.

Die Zielline in Indianapolis befindet sich am Brickyard - Foto: Milagro

Die Motorrad-WM befährt die Zielgerade inklusive des berühmten "Brickyard"-Teilstück der Oval-Rennstrecke, auf der das berühmte "Indianapolis 500" ausgetragen wird. Der Rest des Layouts wurde zu großen Teilen von der Formel 1, die hier von 2000 bis 2007 gastierte, übernommen. Lediglich der Steilkurve wird mittels einer Schikane aus dem Weg gegangen, außerdem wrid die Piste im Vergleich zur Formel 1 in entgegengesetzter Richtung befahren.

Immer wieder sorgte die Streckenführung und die Asphaltierung für Unmut im Paddock. Daher wurden 2014 einige Adaptionen vorgenommen: So wurde vor allem der Bereich des Infield einheitlich und frisch asphaltiert. Zudem erhielten die Kurven 2-4, 7-9 sowie 15-16 eine neue 'Führung', um deren Winkel zu verändern und somit auch das Fahrverhalten der Zweirad-Piloten auf der Rennlinie zu vereinfachen.

Der erste MotoGP-Lauf in Indianapolis fiel nicht ins Wasser, er soff förmlich ab. Hurrikan "Ike" traf die Rennstrecke, worauf das MotoGP-Rennen zur Wasserschlacht geriet und frühzeitig abgebrochen werden musste. Das 250ccm-Rennen wurde gar nicht erst gestartet. In einem sehenswerten Kampf rang Valentino Rossi Nicky Hayden nieder und wurde so zum ersten MotoGP-Sieger am "Brickyard". Indianapolis gilt dank seiner langen Zielgerade als Honda-Strecke. Seit Dani Pedrosas erstem Indianapolis-Sieg 2010 stellte Repsol Honda jedes Jahr den Sieger in Indy.

Die Statistik

2008: Auch Hurrikan Ike kann Valentino Rossi nicht stoppen - Foto: Milagro

Mit bislang fünf Siegen in sieben Rennen ist Honda Rekordsieger. Mit Casey Stoner, Pedrosa und Marquez triumphierten bereits drei verschiedene Werksfahrer der Japaner in Indianapolis. Yamaha gewann durch Valentino Rossi und Jorge Lorenzo die ersten beiden Auflagen des Rennens. Im Vorjahr purzelten aufgrund der adaptierten Streckenführung und des erneuerten Belags sämtliche Rekorde. Wenig überraschend schnappte sich diese der spätere Sieger Marc Marquez. Nur den Topspeed-Bestwert musste der Weltmeister Ducatis Andrea Dovizioso überlassen.

KategorieRekord und Fahrer
Rekordsieger: Dani Pedrosa und Marc Marquez (2)
Rundenrekord: 1:32.831 (Marc Marquez 2014)
Quali-Rekord: 1:31.689 (Marc Marquez 2014)
Top-Speed: 345.7 km/h (Andrea Dovizioso 2014)

Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x