MotoGP - Rossi verlängert Yamaha-Vertrag

Zwei weitere Jahre für den Doktor

Valentino Rossi und seine große Liebe, die Yamaha M1 bleiben vereint: Der Italiener verlängerte seinen Vertrag um zwei Jahre.
von

Motorsport-Magazin.com - Es war bereits seit längerem klar, jetzt ist es offiziell: Valentino Rossi verlängert seinen Vertrag mit Yamaha um zwei Jahre. Bereits beim Test in Barcelona sagte der Italiener gegenüber Motorsport-Magazin.com: "Ich will alles klar machen, denn es läuft alles gut." Jetzt ist alles klar.

"Ich bin sehr glücklich, verkünden zu können, dass ich einen neuen Vertrag mit Yamaha für die nächsten zwei Jahre unterschreiben habe", freute sich Rossi. Der neue Kontrakt, auf den er sehr stolz ist, sei sehr wichtig, denn er genieße es, mit seinem Team und den Technikern zu arbeiten, mit denen er schon jahrelang arbeitet. Im Wesentlichen übernahm Rossi das Team von Mick Doohan, als er 2000 in die 500ccm-Weltmeisterschaft aufstieg. Seinen Cheftechniker Jeremy Burgess ersetzte er Ende 2013 durch Silvano Galbusera.

Das war das Ziel

Genießt es!
Valentino Rossi

"Das ist großartig, denn es war mein Ziel [den Vertrag zu verlängern]", so Rossi. "Ich will weitermachen, fühle mich gut und bin motiviert, mein Bestes zu geben. Ich bin sehr glücklich, dass ich weiterhin meine YZR-M1 fahren kann. Sie war jahrelang meine Liebe und ist es immer noch und wird es auch die nächsten zwei Jahre sein." Nach dem Dank an sein Team kündigte Rossi für die Zukunft an: "Ich werde das Maximum geben, um vorne dabei zu sein und gute Rennen zu fahren. Genießt es!"

Rossi spricht über seine Vertragsverlängerung: (03:22 Min.)

Auch Yamaha-Manager Lin Jarvis freut sich über den neuen Deal mit Rossi. "Seit er 2013 zu Yamaha zurückgekommen ist war es für alle eine sehr positive Erfahrung. Nachdem er zwei Jahre lang 'nicht zu Hause' war, ist er im letzten Jahr nicht nur zu uns zurückgekommen, sondern auch zu seiner geliebten YZR-M1", spielte Jarvis auf Rossis mäßig verlaufenes Ducati-Intermezzo an. 2011 und 2012 war der Italiener für Ducati gefahren und hatte in diesen beiden Jahren nur drei Podestplätze erreichen können.

Welkom 2004: Beginn einer Erfolgsgeschichte - Foto: Milagro

Seit seiner Rückkehr zu Yamaha hat Rossi wieder Spaß am Fahren, was auch unter den Fans an den Rennstrecken Begeisterung auslöst. "Der Spaß ist bei Valentino sehr wichtig, um gute Resultate zu erzielen", so Jarvis. "Als er 2004 zum ersten Mal zu uns gekommen ist, war einer seiner Hauptbeweggründe, eine Umgebung zu schaffen, wo er das Rennfahren genießen kann." Ende 2003 hatte Rossi Repsol-Honda verlassen, wo man das Bike für wichtiger als den Fahrer hielt. In den Jahren von 2001 bis 2003 hatte Rossi den letzten 500ccm-Titel sowie die ersten beiden MotoGP-Titel für Honda gewonnen, doch hatte er mit der Zeit den Spaß verloren. Zuletzt fühlte er sich wie ein Gefangener.

"Seine Freude ist für alle, die ihn treffen oder im Fernsehen sehen, offensichtlich und spiegelt sich in den exzellenten Rennresultaten wider, die er dieses Jahr erzielt hat", erklärte Jarvis. "Wir freuen uns auf die nächsten zweieinhalb Jahre, die wir zusammen verbringen und es ist unsere Absicht, dass Valentino bis zum Ende seiner Karriere und darüber hinaus bei Yamaha bleibt."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x