MotoGP - Marquez führt letztes Training an

Yamaha-Trio jagt den Weltmeister

Marc Marquez fuhr im vierten und letzten Training der MotoGP in Assen die Bestzeit und hatte dabei die Yamaha-Armada im Nacken.
von

Motorsport-Magazin.com - Am Rennwochenende in Assen musste Marc Marquez bis zum vierten und letzten Training warten, bis er sich über seine erste Sessionbestzeit des Wochenendes freuen durfte. In FP4 ließ er die Konkurrenz aber deutlich hinter sich.

Die Platzierungen: Marc Marquez legte mit einer Zeit von 1:33.462 Minuten die schnellte Runde des Wochenendes auf den Asphalt. Da konnte auch Valentino Rossi nicht mithalten und verlor als Zweiter fast vier Zehntel. Der Italiener führte ein Yamaha-Trio mit Jorge Lorenzo und Pol Espargaro an. Dahinter folgte Aleix Espargaro auf der Forward-Yamaha als bester Open-Pilot. Dani Pedrosa wurde Sechster vor dem Ducati-Duo Andrea Dovizioso und Andrea Iannone. Stefan Bradl kam erneut nicht über Rang neun hinaus, konnte so aber zumindest Alvaro Bautista direkt hinter sich lassen.

Die Zwischenfälle: 15 Minuten vor Ende verirrte sich ein Hase auf die Strecke, konnte sich aber schnell wieder in Sicherheit bringen. Ansonsten verlief das vierte Freie Training der MotoGP sehr ruhig, lediglich Stefan Bradl, Scott Redding und Marc Marquez mussten kurzzeitig von der Strecke, konnten aber einen Sturz vermeiden.

Das Wetter: Nach den wechselhaften Verhältnissen in den Vormittagstrainings und dem Moto3-Qualifying ging das letzte Training der MotoGP-Klasse bei fast idealen Bedingungen über die Bühne. Die Strecke blieb trocken und erwärmte sich auf bis zu 31 Grad. Auch die Sonne zeigte sich teilweise und sorgte für 31 Grad Außentemperatur.

Die Analyse: Gerade rechtzeitig zum Qualifying scheint Marc Marquez wieder die entscheidenden Zehntel gefunden zu haben. Von ihm abgesehen machen vor allem die Yamaha-Piloten einen starken Eindruck.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x