MotoGP - Bautista: Schmerzen nach heftigem Sturz

Keine Knochenbrüche

Alvaro Bautista spürt die Folgen seines Highsiders im Qualifying, kam aber ohne Knochenbrüche davon.
von

Motorsport-Magazin.com - Gresini-Pilot Alvaro Bautista legte im Qualifying zum Grand Prix von Katalonien einen brutalen Highsider hin. Am Ausgang von Kurve sieben wurde er von seiner Honda abgeworfen und schlug hart am Asphalt auf. "Es war ein heftiger Sturz und ich habe starke Schmerzen, vor allem in der Brust und im rechten Knöchel. Glücklicherweise ist aber nichts gebrochen", meinte Bautista nach dem Crash.

Ich habe starke Schmerzen, vor allem in der Brust und im rechten Knöchel.
Alvaro Bautista

Dabei hätte das Qualifying für den Spanier deutlich besser laufen können, fühlt er sich auf seiner Maschine doch mittlerweile deutlich wohler als noch zu Beginn des Wochenendes: "Das Feeling für das Bike war heute schon besser als gestern, auch wenn noch nicht alles so ist wie wir es gerne hätten. In den Trainings waren wir eigentlich nicht so weit von der Spitze entfernt, deshalb war es schade, dass wir nicht direkt in Q2 gekommen sind. Dennoch sind wir ruhig in Q1 gestartet."

Dort gelang Bautista mit der Bestzeit vor Andrea Iannone durch und schaffte den Einzug in Q2, doch dann kam in der entscheidenden Phase des Qualifyings der Abflug dazwischen. "In Q2 bin ich schon auf meinem ersten Versuch gestürzt. Wenigstens hatte ich genug Zeit um mit dem zweiten Bike noch einmal auf die Strecke zu gehen und zu vergessen, was passiert ist", sieht der Lokalmatador das Positive. Auch für den sonntäglichen Grand Prix hat Bautista Hoffnung: "Wir sind noch nicht bei 100 Prozent, aber ich bin dennoch zuversichtlich für das Rennen, weil unsere Pace nicht viel schlechter ist als die der anderen Fahrer."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x