MotoGP - Tech3-Duo peilt in Barcelona Top-Five an

Pol Espargaro fiebert ultimativem Heimrennen entgegen

Rookie Pol Espargaro war der Aufsteiger der letzten Rennen und will auch in Barcelona eine Spitzenplatzierung holen. Ein Ziel, das er mit Bradley Smith teilt.
von

Motorsport-Magazin.com - Ein Heim-Grand-Prix ist für jeden Piloten etwas Besonderes, doch selten entspricht dieser Begriff so der Wahrheit wie im Fall von Pol Espargaro. Er und Bruder Aleix wuchsen quasi direkt hinter der Haupttribüne auf, können die Strecke von ihrem Elternhaus aus zu Fuß erreichen. Dementsprechend fiebert der jüngere Espargaro dem Grand Prix entgegen: "Ich muss wohl kaum erwähnen, dass ich mich extrem auf mein Heimrennen freue."

Mein Selbstbewusstsein hat sich in letzter Zeit ständig gesteigert.
Pol Espargaro

Nach seinen zuletzt überzeugenden Leistungen hat er dazu auch allen Grund. "Mein Selbstbewusstsein hat sich in letzter Zeit ständig gesteigert, weil ich mich immer besser an das MotoGP-Bike gewöhne. Sowohl meine Leistungen im Qualifying als auch meine Renn-Pace haben sich im Vergleich zum Saisonbeginn deutlich verbessert, vor allem in den letzten beiden Rennen, in denen ich konstant in den Top-Five war. Hoffentlich kann ich diesen Trend am Wochenende fortsetzen."

Barcelona scheint dafür jedenfalls der ideal Boden zu sein, konnte Espargaro in der Vergangenheit auf seiner Heimstrecke schon große Erfolge feiern: "Ich hatte hier bereits einige großartige Resultate, zum Beispiel im letzten Jahr, als ich in der Moto2 von der Pole Position gestartet bin und dann das Rennen gewonnen habe. Nun fahre ich zum ersten Mal hier auf einer MotoGP-Maschine - ein Wochenende, das ich sicher nie vergessen werde."

Smith will zurückschlagen

Im Vorjahr wurde Smith in Barcelona starker Sechster - Foto: Milagro

Bradley Smith stand zuletzt deutlich im Schatten seines Teamkollegen. "Das letzte Rennen in Mugello ist für mich nicht ganz nach Wunsch gelaufen und ich konnte im Rennen nicht mein volles Können zeigen. Wir hatten einfach ein wenig Pech, das kann passieren", meint der Brite, der sich dennoch nicht entmutigen lässt. "Ich bin zuversichtlich und weiß, dass ich an diesem Wochenende ein starkes Resultat holen kann. Die Yamaha funktioniert hier gut und im letzten Jahr habe ich hier mein Rang sechs mein bestes Ergebnis geholt. Dieses Mal möchte ich mich steigern und noch weiter vorne sein. Die Strecke ist anspruchsvoll und sehr technisch, aber es macht Spaß hier zu fahren."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x