MotoGP - Wales-GP: Finanzielle Unterstützung der Regierung?

Streckenbau benötigt Förderung

Die Verwirklichung der geplanten MotoGP-Rennstrecke in Wales läuft schleppend voran. Nun soll der Staat nachhelfen.
von

Motorsport-Magazin.com - Die Umsetzung der walisischen Pläne für ein MotoGP-Rennen auf einer Rennstrecke in der Region Blaenau Gwent ist gehörig ins Stocken geraten. Grund dafür ist das liebe Geld, es fehlen Millionen von Euro für den Bau. Nun soll die walisische Regierung mit einer kräftigen Finanzspritze das Projekt wieder auf Schiene bringen.

Die Unterstützung von Seiten des Staates würde die Anlage aber keineswegs völlig finanzieren, sondern lediglich in einen Bereich bringen, in dem das Projekt auch für private Investoren interessant wird. Ein Sprecher der walisischen Regierung verriet gegenüber dem South Wales Argus, dass man sich in Verhandlungen bezüglich der Einzelheiten und Bedingungen der Unterstützung befinde.

Genaue Zahlen werden momentan von keiner der beiden Seiten genannt, 30 Millionen Pfund stehen aber im Raum. Die walisische Regierung hatte bereits früher zwei Millionen an Fördergeldern zugesichert.

Derzeit befindet sich das Management auch in Vertragsverhandlungen mit der Dorna. Ein Grand Prix in Wales könnte erstmals 2016 stattfinden, Informationen darüber sollen in den nächsten Monaten bekanntgegeben werden.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x