MotoGP - Smith leistet wertvolle Arbeit

Pol Espargaro fliegt auf den Kopf

Bradley Smith und Pol Espargaro erlebten einen turbulenten Start in den Italien Grand Prix und beklagten die mangelnde Streckenzeit.
von

Motorsport-Magazin.com - Bradley Smith beendete den ersten Tag in Mugello auf dem zehnten Rang. "Ich bin ziemlich glücklich darüber, wie es am Morgen lief und wir haben uns in bestimmten Bereichen des Bikes seit Le Mans definitiv verbessert", erklärte der Tech 3 Pilot. In seinen vier Runs am Freitagmorgen konnte der Brite viele Fahrwerks- und Geometrie-Settings ausprobieren und viele Daten sammeln. "So bin ich zuversichtlich für morgen. Es war unglücklich, dass ich im Nachmittag mit den Infos aus FT1 nicht fahren konnte, aber wir sind in einer guten Position für den Rest des Wochenendes. Hoffentlich wird das Wetter morgen deutlich und trocken, damit wir weiter in die richtige Richtung arbeiten können."

Offensichtlich war der Sturz heute Morgen nicht ideal für den Start ins Wochenende
Pol Espargaro

Pol Espargaro erlebte einen turbulenten Tag. "Offensichtlich war der Sturz heute Morgen nicht ideal für den Start ins Wochenende, aber in meinem ersten Run hinter Lorenzo fühlte ich mich wohl und die Rundenzeiten waren vielversprechend", erklärte der Rookie, der im ersten Freien Training heftig abflog. "Nach dem Sturz, bei dem ich mir den Kopf ein bisschen angeschlagen hatte, fühlte ich mich ziemlich nervös und hatte weniger Vertrauen, konnte meine Rundenzeit aber dennoch verbessern, sobald ich wieder auf die Strecke fuhr."

Espargaro beendete das erste Training mit der zwölftschnellsten Zeit. "Natürlich wäre ich glücklich gewesen, wenn ich am Nachmittag ein paar Runden mehr hätte fahren können, aber unglücklicherweise war das Wetter nicht auf unserer Seite", erklärte der Spanier weiter. "Ich hoffe, dass es morgen trocken wird, denn ich bin noch nie im Nassen gefahren. Aber wir werden abwarten müssen."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x