MotoGP - Rossi bedankt sich zum Abschied bei Dr. Costa

Hat meinem Vater das Leben gerettet

Die Ära Dr. Costa ist vorüber: In einer offiziellen Pressekonferenz vor dem Italien-GP verabschiedete sich der Italiener.
von

Motorsport-Magazin.com - Dr. Claudio Costa beendete seinen Dienst in der Clinica Mobile mit Ende der letzten Saison. Beim Grand Prix von Mugello gab er eine Pressekonferenz zum Abschied. "Ich habe viele gute Erinnerungen daran, den Fahrern jahrelang mit ihren Verletzungen geholfen zu haben. Wenn ich einen Namen nennen müsste, war es natürlich Mick Doohan, bei dem ich meiner Meinung nach die wichtigste medizinische Behandlung durchgeführt habe. Es gibt aber viele, aber das ist wohl nur einer der wichtigsten Fahrer, dem ich helfen konnte. Meine schlechteste Erinnerung möchte ich nicht teilen, weil ich zusehen musste, wie ein Fahrer beim Versuch, seinen Traum zu erfüllen, starb. Ich möchte keinen Namen nennen, aber alle wissen sicherlich, von wem ich rede", sagte der Italiener.

Michele Zasa, einer seiner Nachfolger, wünscht sich, den erfahrenen Gründer der Clinica Mobile auch weiterhin um sich zu haben. "Ich werde ihn weiterhin Chef nennen, denn die Clinica Mobile ist sein Baby und ich übernehme nur seine Aufgaben. Wir nutzen seine Erfahrung, denn für mich ist es eine große Hilfe einen Mann zu haben, der wie ein menschliches Lexikon über Verletzungen von Motorradfahrern ist. Wir wollen ein paar Projekte entwickeln und versuchen, ihn damit an Bord zu behalten."

Einer, der des Öfteren bei Dr. Costa vorbeischaute, ist Valentino Rossi. "Mein Vater hatte einen extrem heftigen Sturz in Imola. Dr. Costa hat ihm das Leben gerettet, dafür werde ich ihm ewig dankbar sein", erinnerte sich der neunfache Weltmeister, der selbst mit diversen Frakturen und Verletzungen oft in der Clinica Mobile war. "Er hat mir immer sehr geholfen und ist eine große Sicherheit bei den Rennen. Ich denke, dass sich jeder von uns bei Dr. Costa bedanken müsste. Er hat auch neue Wege entwickelt, Brüche zu heilen und die Heilungszeit damit zu beschleunigen", ergänzte Rossi anerkennend.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x