MotoGP - Forward-Piloten gestehen Probleme ein

Noch läuft es nicht rund

Bei Forward Racing werden am Abend in Le Mans noch die Köpfe rauchen. Für Sonntag fordern beide Piloten noch Verbesserungen ein.
von

Motorsport-Magazin.com - Für Aleix Espargaro gab es im Qualifying zum Frankreich GP in Le Mans den schlechtesten Startplatz seit dem Saisonauftakt in Katar. Als Achter wird der Spanier am Sonntag zwischen seinen Landsleuten Alvaro Bautista und Dani Pedrosa starten.

"Wenn man die Probleme bedenkt, die wir gestern hatten, so ist dieses Resultat zufriedenstellend", sagte Espargaro bescheiden. "Auf dieser Strecke haben wir mit dem Setup unsere Schwierigkeiten und müssen hier noch eine Lösung für das Rennen finden."

Beide Piloten zuversichtlich

Der Abstand zu der ersten Reihe nicht allzu groß und deshalb bin ich zuversichtlich.
Aleix Espargaro

Die Qualifikation, in der Espargaro bereits in Q1 ran musste, sei die bislang beste Session des Wochenendes für ihn gewesen. "Im Qualifying waren wir schnell, der Abstand zu der ersten Reihe nicht allzu groß und deshalb bin ich zuversichtlich", so Espargaro.

Teamkollege Colin Edwards hingegen verpasste den Sprung in Q2 als 15. deutlich, konnte allerdings immerhin drei der vier Production Racer von Honda hinter sich lassen. "Unsere gestrige Arbeit an der Elektronik hat sich ausgezahlt und ich konnte mein Gefühl verbessern", sagte der Texaner. "Bei der Traktionskontrolle läuft noch nicht alles rund, aber wir haben Ideen für morgen. Wir haben nicht viel Zeit, aber ich bin optimistisch, dass uns ein Schritt nach vorne gelingt." Edwards konnte seit dem ersten Rennen in Katar nicht mehr punkten.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x