MotoGP - Marquez sieht größte Gegner nicht in Reihe eins

Rossi, Lorenzo und Pedrosa die größte Konkurrenz

Marc Marquez sicherte sich seine fünfte Pole Position in dieser Saison und rechnet mit einem Angriff aus den hinteren Startreihen.
von

Motorsport-Magazin.com - Der Erfolgslauf von Marc Marquez nimmt kein Ende. Auch im fünften Qualifying der Saison fuhr er auf die Pole Position und distanzierte die Konkurrenz um fast sieben Zehntel. Seine Zeit von 1:32.042 Minuten bedeutete gleichzeitig eine neue allerschnellste Runde in Le Mans. "Ich freue mich wirklich über den Rundenrekord. Ich fühle mich sehr wohl auf dem Bike, musste aber mit dem Team hart arbeiten um es so hinzubekommen", erklärte Marquez nach seiner erneuten Machtdemonstration.

Ich denke nicht, dass die stärksten Piloten für das Rennen in der ersten Reihe stehen.
Marc Marquez

Der Repsol-Honda-Pilot meinte damit sein teilweise etwas unruhig zu fahrendes Bike am Freitag: "Wir konnten die Stabilität am Kurveneingang heute deutlich verbessern, gestern hatte ich da noch Probleme und habe ein paar Fehler gemacht." Davon war auf seiner Pole-Runde nichts mehr zu erkennen.

Neben Marquez in Reihe eins stehen im Grand Prix von Frankreich am Sonntag Rookie Pol Espargaro und Andrea Dovizioso, der für Ducati den ersten Startplatz in Reihe eins 2014 holen konnte. Von diesen Beiden erwartet Marquez aber nicht allzu viel Konkurrenz. "Ich denke nicht, dass die stärksten Piloten für das Rennen in der ersten Reihe stehen. Das sind meiner Meinung nach Jorge, Vale und Dani. Sie haben eine richtig gute Pace. Wir werden aber natürlich versuchen um den Sieg zu kämpfen, wenn das nicht möglich ist wollen wir zumindest auf das Podium", gab sich der Weltmeister gewohnt bescheiden.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x