MotoGP - Yamaha: Position zeigt wahre Stärke nicht

Rossi völlig unzufrieden

Yamaha sah am ersten Trainings-Tag in Le Mans gegen Honda kein Land. Während Lorenzo noch halbwegs zufrieden war, schimpfte Rossi wie ein Rohrspatz.
von

Motorsport-Magazin.com - Nach den Plätzen drei und zehn in den beiden ersten Freien Trainingssitzungen von Le Mans war Valentino Rossi alles andere als glücklich. "Es war mir nicht möglich, stark zu fahren und der Spitze nahezukommen, besonders am Nachmittag", grummelte der Italiener. Rossi beklagte viele Probleme, besonders beim Gasgeben. "Ich habe große Probleme, das Gas aufzudrehen, denn das Bike ist sehr nervös."

Ich bin mit der Pace zufrieden, denn sie ist konstant
Jorge Lorenzo

Während des Trainings versuchte der neunfache Weltmeister zusammen mit seinem Team rund um Chef-Techniker Silvano Galbusera, das Setup zu modifizieren. Doch das Problem blieb bestehen. "Ich bin zu weit weg von der ersten Reihe", erkannte Rossi. Bis zum dritten Freien Training am Samstag müssen nun die Daten ausgewertet werden, um konkurrenzfähiger zu sein. "Hier ist es sehr wichtig, in den Top-5 zu starten", gab der Doktor die Losung aus. "Vom Setup her ist der Unterschied zwischen Jerez und hier gewaltig. Deshalb müssen wir eine Menge Dinge verändern. Le Mans ist immer so."

Teamkollege Jorge Lorenzo beendete den ersten Tag auf Rang sieben. "Ich bin mit der Pace zufrieden, denn sie ist konstant", gab er zu Protokoll. "Wir liegen nicht auf einer Position, die unsere Performance widerspiegelt", fuhr Lorenzo fort. Allerdings hatte der Mallorquiner die komplette Session auf einem Reifen verbracht. "Ich denke, dass wir uns mit einem neuen Reifen am Ende der Session noch um etwa eine halbe Sekunde hätten verbessern können."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x