MotoGP - Pol Espargaro: Das Bike ist eine Lady

Lorenzo und Rossi anpassen

Pol Espargaro hat den Dreh in der MotoGP noch nicht ganz raus, erkennt aber seine Fehler und will lernen, etwas ruhiger zu fahren.
von

Motorsport-Magazin.com - Pol Espargaro lernt nach seinem Aufstieg erst nach und nach, mit der größeren Maschine umzugehen. "Ich bin zu aggressiv am Gas und ich will in der Kurve zu schnell sein. Es macht keinen Sinn, das Gas voll aufzudrehen, wenn die Traktionskontrolle greift, denn dann macht man keinen Meter gut. Aber du denkst, dass du mehr pushst und das ist für mich ein großes Problem, denn am Ende des Rennens habe ich keinen Grip mehr", analysierte der Spanier bei MCN.

Das Bike ist wie eine Lady und wenn du die ganze Zeit mit deiner Lady kämpfst, wirst du nie glücklich sein
Pol Espargaro

"Ich bin auf dem Bike unruhig und ich bekämpfe es. Das Bike ist wie eine Lady und wenn du die ganze Zeit mit deiner Lady kämpfst, wirst du nie glücklich sein und keine gute Beziehung haben", fuhr er fort. "Ich muss das Bike ruhig wie Jorge [Lorenzo] und Valentino [Rossi] fahren. Im Vergleich zu diesen beiden, habe ich zu viel Spin und das ist das Hauptproblem. In den letzten Runden des Rennens fühle ich mich verloren, denn ich habe keinen Grip, weil ich den Reifen zu sehr abnutze. Ich pushe zu viel und so kann man die MotoGP nicht fahren. Wenn du die Yamaha langsam fährst, dann bist du schnell."

Espargaro gab zu, dass er nach dem ersten Fahren des GP-Bikes durch die Elektronik den Eindruck hatte, dass sich die Maschine leichter fährt, als erwartet. "Aber wenn du die Rennen startest, ist es so schwierig, denn du hast viel Arbeit in wenig Zeit und es ist schwierig, das Setting anzupassen. Manchmal bist du nach einem guten Training im Rennen verloren und das Bike ist nicht, was du erwartet hattest und ich brauche Erfahrung am Limit. Manchmal hast du neue Reifen und einen vollen Tank und es fühlt sich an, als würdest du ein anderes Bike fahren. Es ist so schwierig zu verstehen, was passiert und wie man fahren muss."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x