MotoGP - Bradl mit Armproblemen in Jerez

Sehr enttäuscht nach Platz zehn

Stefan Bradl blieb in Jerez blass und musste sich mit Rang zehn begnügen. Die Gründe dafür offenbarten sich nach dem vierten Saisonrennen.
von

Motorsport-Magazin.com - Nach einem eher mäßigen Start kämpfte Stefan Bradl in Jerez mit Bradley Smith, Aleix Espargaro und Alvaro Bautista um die Plätze sechs bis acht. Doch nach einigen Runden begann der Deutsche immer weiter zurückzufallen. Schließlich wurde der Deutsche auch noch von dem heranstürmenden Pol Espargaro eingefangen und lief nur auf Platz zehn ein. "Ich bin sehr enttäuscht!", ließ Bradl nach dem Rennen wissen. Schon nach wenigen Runden begann ich ein Problem im rechten Arm zu spüren, ähnlich dem Arm-Pump, das wir in der Vergangenheit hatten."

Dieses Problem zerstörte mein Rennen
Stefan Bradl

Auf der herausfordernden Jerez-Piste hatte Bradl wegen seiner Probleme weder ein Gefühl beim Gasgeben noch beim Bremsen und versuchte nur noch, ins Ziel zu kommen. "Dieses unerwartete Problem zerstörte mein Rennen und es ist keine Entschuldigung, denn wir hatten die richtige Pace, um mit den Jungs an der Spitze zu kämpfen." Im November 2012 war Bradl erfolgreich wegen Arm-Pumps operiert worden. "Aber ich muss nach dem Test morgen definitiv nochmal zum Art gehen."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x