Tipp

MotoGP - Favoriten-Check: Die Jagd nach Marquez

So stark sind die MotoGP-Asse in Argentinien drauf

Marc Marquez holt in Argentinien zum Hattrick aus. Wer soll ihn an diesem Unterfangen hindern? Die Favoriten im Check:
von

Motorsport-Magazin.com - Wir geben zu: Uns wird langsam langweilig. Egal an welchen Tag eines Rennwochenendes man einen Blick in die Ergebnislisten warf, immer stand Marc Marquez ganz oben. Daran dürfte sich zum Leidwesen der Spannung in der WM-Wertung auch am Renn-Sonntag in Argentinien nichts ändern. Die Favoriten im Check:

Marc Marquez: Der Weltmeister dominierte nach Belieben. Nur im 1. Training, als er auf einen späten Reifenwechsel verzichtete um Sätze zu sparen, stand er nicht auf P1. Vor allem die Abstände zur Konkurrenz bereiten dieser Kopfzerbrechen: 1.083 im 2. Training oder 0.742 in der Qualifikation waren eine ordentliche Kampfansage. "Ehrlich gesagt hatte ich selbst nicht mit so einer Zeit gerechnet", sagte Marquez nach seiner Rekordrunde im Qualifying. Im Gegensatz zu einigen Gegnern beschwerte sich der WM-Leader bisher auch noch nicht über mangelhafte Gripverhältnisse oder zu rasch abbauende Reifen.

Für Lorenzo geht es bereits um viel - Foto: Yamaha

Jorge Lorenzo: Mit der Wut im Bauch läuft der Mallorquiner stets zur Höchstform auf. Im ersten Training hatte er durch einen späten Reifenwechsel noch geblufft und Bestzeit erzielt, danach gab es nicht mehr viel zu lachen für ihn. Im Qualifying schlug er aber eiskalt zu und steht daher am Sonntag zum ersten Mal in dieser Saison in Reihe eins. Die Rennpace dürfte für Marquez nicht reichen, aber der erste Podiumsplatz des Jahres ist in jedem Fall drin, wenn man die Kampfkraft Lorenzos kennt.

Dani Pedrosa: Der Katalane steht derzeit im Schatten von Marquez. Hinter dem Weltmeister war Pedrosa an diesem Wochenende aber meistens der zweitschnellste Pilot. Im 3. Training kam er Marquez sogar bis auf 0.159 Sekunden nahe. Dass Pedrosa mit der Präzision eines Schweizer Uhrwerks konstante Rennrunden abspulen kann, ist bekannt. Viel spricht für einen dritten Podiumsplatz in Folge, ähnlich viel spricht allerdings auch dafür, dass Pedrosa seinen Teamkollegen nicht um den Sieg herausfordern können wird.

Valentino Rossi: Valentino Rossi darf man nie unterschätzen. In Katar bewies er seine Kampfkraft und auch in Austin wäre eine Podiumsplatzierung möglich gewesen, wenn ihm nicht zu Rennmitte die Reifen komplett eingebrochen wären. Von Startplatz 6 hat der "Doktor" am Sonntag alle Möglichkeiten. Zumindest fast alle, denn Marquez wird auch er unter normalen Umständen nicht fordern können.

Bradl wird die Nachwirkungen seines Sturzes noch spüren - Foto: LCR Honda

Die restlichen Fahrer: Aleix Espargaro kann seine starken Einzelrundenzeiten mit der Open-Yamaha nicht über die komplette Renndistanz halten. Stefan Bradl dürfte seinen heftigen Highsider vom Qualifying auch am Sonntag noch spüren. Alvaro Bautista hat schon das gesamte Wochenende über Probleme. Tech3 war teilweise schneller als die Werks-Yamaha, im entscheidenden Moment sind Lorenzo und Rossi aber eine Klasse stärker. Aus der Ducati-Fraktion könnte maximal von Dovizioso Gefahr ausgehen, wenn er es schafft, seine Reifen lange genug am Leben zu halten.

Die Tipps der Redaktion

Samy Abdel Aal: Bezüglich des Rennsiegers gibt es wahrlich nicht viel zu tippen: Der außerirdische Marc Marquez wird auch am Sonntag wieder Kreise um die Konkurrenz drehen und ungefährdet seinen dritten Saisonsieg im dritten Rennen einfahren. Platz zwei geht an 'Mister Best of the Rest' Dani Pedrosa, der Dank eines guten Rennsetups und der reifenschonenderen Fahrweise seiner RC213V Jorge Lorenzo deutlich hinter sich lässt. Der Vizeweltmeister rehabilitiert sich mit dem ersten Podium der Saison zumindest ein wenig.

Samys Tipp: 1. Marquez, 2. Pedrosa, 3. Lorenzo

Michael Höller: Marc Marquez ist nicht zu besiegen. Das Duell um Platz zwei zwischen Jorge Lorenzo und Dani Pedrosa könnte aber interessant werden. Vielleicht mischt Valentino Rossi dort ja auch noch mit. Ansonsten sehe ich niemanden, der dem Podium gefährlich werden könnte.

Michaels Tipp: 1. Marquez, 2. Lorenzo, 3. Pedrosa

Es wäre ein Wunder, würde Marquez nicht gewinnen - Foto: Repsol

Nico Pappelau: An Marc Marquez wird wohl kein Weg vorbeiführen, sofern er es nicht übertreibt oder ihm der Reifen um die Ohren fliegt. Es stellt sich de facto nur die Frage, wer Zweiter wird. Ich glaube, dass Valentino Rossi einige Leute überraschen wird, denn so schlecht sah es für ihn im dritten Freien Training nicht aus. Auf Platz drei sehe ich entweder Dani Pedrosa oder Jorge Lorenzo.

Nicos Tipp: 1. Marquez, 2. Rossi, 3. Pedrosa

Markus Zörweg: Egal wie sorgfältig man sucht, man findet einfach kein Detail, das aktuell gegen einen Sieg von Marc Marquez sprechen würde. Er ist der mit Abstand schnellste Pilot auf der Strecke, fährt das beste Bike und leistet sich praktisch keine Fehler. Das wird sich auch im Rennen nicht ändern, da der Weltmeister derzeit gar nie ans Limit gehen muss. Dahinter erwarte ich einen Zweikampf zwischen Jorge Lorenzo und Dani Pedrosa, in dem der Yamaha-Pilot die Oberhand behalten wird.

Markus' Tipp: 1. Marquez, 2. Lorenzo, 3. Pedrosa


Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x