MotoGP - Rossi nimmt Podium ins Visier

Lob vom Teamchef nach P6

Valentino Rossi gesteht kleine Fehler im Qualifying in Argentinien. Teamchef Meregalli sieht oihn am Sonntag dennoch im Kampf um das Podium.
von

Motorsport-Magazin.com - Valentino Rossi musste sich im Qualifying zum Argentinien GP mit Rang sechs begnügen. Auf die Pole Position fehlten am Ende 1.266 Sekunden, auf die erste Reihe aber nur knapp drei Zehntel. "Ich bin glücklich mit dem heutigen Tag", lautete sein Fazit.

Leider wollte ich es am Ende etwas zu viel auf meiner schnellsten Runde.
Valentino Rossi

"Am Vormittag konnten wir das Motorrad enorm verbessern und am Nachmittag hatte ich daher eine gute Pace und war konstant", freute sich Rossi, der aber zugab, dass es im Qualifying nicht perfekt lief. "Leider wollte ich es am Ende etwas zu viel auf meiner schnellsten Runde, konnte die letzten zehn Prozent aber nicht mehr herausholen."

"Die zweite Reihe ist gut und ich habe ein gutes Gefühl. Auch wenn wir uns bei der Reifenwahl noch entscheiden müssen", sagte Rossi, der auch zuletzt in Austin vom sechsten Startplatz ins Rennen ging.

Meregalli sieht Rossi am Podium

Von Teamchef Massimo Meregalli gab es ebenfalls Lob: "Vale hat sich tapfer geschlagen und die zweite Reihe ist ein guter Startpunkt für das morgige Rennen. Wir wissen, dass sein Tempo gut ist und sind deshalb zuversichtlich, dass er mit den Jungs an der Spitze mithalten kann."

Beim Auftakt in Katar hatte Rossi vom 10. Startplatz Rang zwei im Rennen erobert. Derartige Wunderdinge erhofft sich Meregalli von seinem Schützling auch in Argentinien: "Wir erwarten für morgen eine Steigerung und glauben nicht, dass die Reifen morgen ein Thema werden. Wir haben unsere Augen klar auf das Podium gerichtet."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x