MotoGP - Lorenzo: Bestzeit war nur ein Bluff

Reifen halten nicht lange genug

Für Jorge Lorenzo leuchtete in Argentinien zum ersten Mal in diesem Jahr die 1 auf. Doch der Vizeweltmeister relativiert seine Leistung.
von

Motorsport-Magazin.com - Jorge Lorenzo durfte sich in Argentinien über seine erste Session-Bestzeit in dieser Saison freuen. Die Freude darüber hielt aber nicht lange an, denn nach einem schlechten zweiten Training landete er im Tagesklassement nur auf Rang neun - mit über zwei Sekunden Rückstand auf die Bestmarke von Marc Marquez.

Ich bin gegen Ende auf alten Reifen geblieben, als alle Anderen neue aufgezogen hatten.
Jorge Lorenzo

"Am Vormittag war ich der letzte, der einen neuen Pneu aufgezogen hat, deswegen hatte ich besseren Grip und bin am Ende Erster geworden", relativierte Lorenzo seine Bestzeit. "Am Nachmittag war es genau anders herum. Ich bin gegen Ende auf alten Reifen geblieben, als alle Anderen neue aufgezogen hatten. Deshalb war unsere Position nicht so gut."

Realistisch in den Top-5

Die wahre Pace der Yamaha liege irgendwo in der Mitte. "Unsere realistische Platzierung lag heute innerhalb der Top-5", so Lorenzo. Honda auf Augenhöhe begegnen zu können, wird aber schwer. "Wir haben Probleme mit den Reifen, denn es gibt viel Graining. Diese Reifen bringen nur für sechs oder sieben Runden eine gute Leistung", ärgerte sich der Vizeweltmeister.

Die Bridgestones seien der Schlüsselfaktor an diesem Wochenende. "Wenn wir es schaffen, dass die Reifen länger halten, könnten wir einen Vorteil herausholen", bleibt Lorenzo optimistisch. Teamchef Massimo Meregalli stärkte seinem Schützling den Rücken: "Wir werden mit unserem Setup in diese Richtung arbeiten. Ich bin zuversichtlich, dass uns morgen ein großer Schritt gelingt."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x