MotoGP - Ducati macht in Jerez von Testrecht Gebrauch

Crutchlow und Dovizioso nutzen Regelvorteile

Ducati testet von Montag bis Mittwoch mit den Stammpiloten Cal Crutchlow und Andrea Dovizioso sowie Testfahrer Michele Pirro und nützt so die Open-Vorteile.
von

Motorsport-Magazin.com - Vor der Reise über den atlantischen Ozean zum Texas-Grand-Prix in Austin macht das Ducati-Team noch einen Zwischenstopp im südspanischen Jerez, wo von Montag bis Mittwoch getestet wird. Die Desmosedici GP14 werden dabei die Stammfahrer Cal Crutchlow und Andrea Dovizioso sowie Testpilot Michele Pirro um die Strecke bewegen.

Ducati verfügt trotz des Verbleibs in der Factory-Klasse über die Vorteile der Open-Teams. Das bedeutet, dass die Italiener neben mehr Sprit, mehr Motoren und einem weicheren Reifen auch mehr Testmöglichkeiten haben und die Weiterentwicklung ihrer Aggregate nicht eingefroren wird. Die Factory-Teams dürfen neben den offiziellen IRTA-Tests während der Saison nur auf einer Strecke für maximal fünf Tage testen.

Die Open-Rennställe haben hingegen das Recht, auf jeder Strecke soviel sie wollen zu testen, so lange sie dabei nicht mehr als 120 Reifen pro Fahrer verbrauchen. Außerdem darf zwei Wochen vor einem Grand-Prix-Wochenende nicht auf diesem Kurs gefahren werden. Bis zum spanischen Grand Prix am ersten Mai-Wochenende sind es aber noch mehr als 4 Wochen.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x