MotoGP - Spies sieht keine Chance auf ein Comeback

Schulter zu schwach

Im Vorjahr erklärte Ben Spies seinen Rücktritt, doch die Fans hoffen nach wie vor auf ein Comeback. Eine Hoffnung, die er nun selbst zerstörte.
von

Motorsport-Magazin.com - Wenige Piloten wurden in ihrer Karriere derart von Verletzungen verfolgt wie Ben Spies. Besonders schlimm erwischte es ihn an der Schulter. Nach mehreren gescheiterten Rückkehrversuchen gab er im vergangenen Jahr seinen Rücktritt bekannt. Der 29-Jährige zog sich fortan zurück und konzentrierte sich auf eine reibungslose Heilung. Mittlerweile kann er den Alltag praktisch schmerzfrei begehen und frönt nun seiner zweiten großen Leidenschaft neben dem Motorradsport, dem Fahrradfahren.

Meine Schulter würde nicht mitmachen.
Ben Spies

Hoffnungen der Fans, Spies könnte nun auch wieder in der MotoGP ein Comeback feiern, musste der Mann aus Memphis aber via Twitter zerstreuen. "Meine Schulter würde nicht mitmachen. Sie wird nur von Sehnen aus Spendergewebe gehalten und ich kann sie leider nicht mehr gut genug kontrollieren", antwortete er auf die Frage eines Users nach einem möglichen Comeback.

"Elbowz" krönte sich 2009 zum Superbike-Weltmeister und wechselte anschließend in die MotoGP. Dort konnte er an diese Erfolge aber nie mehr anschließen und feierte trotz zweier Saisons im Yamaha-Werksteam lediglich einen Rennsieg, beim Grand Prix der Niederlande in Assen.


Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x