MotoGP - Marquez fährt zur Pole in Katar

Der Weltmeister ist zurück

Marc Marquez brannte in der Qualifikation zum GP von Katar die schnellste Runde in den Asphalt und sicherte sich vor Alvaro Bautista und Bradley Smith die Pole.
von

Motorsport-Magazin.com - Pure Spannung in Katar: Am Samstagabend fand die erste Qualifikation der MotoGP 2014 statt. Bei schwierigen Gripverhältnissen kämpften die Top-Piloten zum ersten Mal in dieser Saison um den besten Platz in der Startaufstellung zum Auftaktrennen. Marc Marquez sicherte sich in letzter Sekunde die Pole Position zum ersten Rennen der Saison. Alvaro Bautista fuhr auf der Kunden-Honda zu Rang zwei. Bradley Smith komplettierte die erste Startreihe.

Die Platzierungen Q1: Letzte Chance für die MotoGP-Piloten: Nur die schnellsten beiden Fahrer aus Q1 kommen in den zweiten Qualifikationsdurchgang weiter. Pol Espargaro und Cal Crutchlow waren in Katar die Glücklichen. Pol Espargaro fuhr eine schnellste Runde von 1:55.406, Crutchlow fehlten nur 0.097 Sekunden auf den Spanier. Nicky Hayden verpasste die zweite Qualifikation als Dritter nur knapp, obwohl er in den letzten Minuten alles gab und festigte damit seinen Start aus der fünften Reihe.

Colin Edwards und Hiroshi Aoyama werden gemeinsam mit dem Amerikaner aus Reihe fünf losfahren. Scott Redding fuhr die sechstschnellste Zeit, womit er sich für Startplatz 16 qualifizierte. An seiner Seite werden Yonny Hernandez und Karel Abraham starten. Hector Barbera, Danilo Petrucci und Broc Parkes bilden die siebte Startreihe, Mike die Meglio und Michael Laverty werden das Starterfeld beim Auftakt abrunden.

Aleix Espargaro verdarb sich die Qualifikation mit zwei Stürzen - Foto: Bridgestone

Die Platzierungen Q2: In letzter Sekunde brannte Marquez, der wenige Wochen zuvor noch mit einem gebrochenen Bein raus war, eine schnellste Runde von 1:54.507 Minuten in den Asphalt und verdrängte Bautista um 0.057 Sekunden auf Rang zwei. Smith verlor lediglich 0.094 Sekunden auf die Bestzeit des Weltmeisters und sicherte sich so den letzten Platz in der ersten Startreihe. Andrea Dovizioso platzierte die Desmosedici auf Rang vier und wird demnach die zweite Startreihe beim Auftakt anführen.

Jorge Lorenzo kam über Rang fünf nicht hinaus. Ähnlich erging es Dani Pedrosa, der mit 0.196 Sekunden Rückstand auf Rang sechs landete. Stefan Bradl wurde Siebter und wird in einer Reihe mit Cal Crutchlow und Aleix Espargaro ins Rennen starten. Valentino Rossi verlor 0.589 Sekunden auf Marquez und wurde somit lediglich Zehnter. Der Italiener startet als Erster aus der vierten Startreihe, an seiner Seite stehen am Sonntagabend Andrea Iannone und Pol Espargaro.

Die Zwischenfälle: Redding hatte technische Probleme und musste gleich zu Beginn des ersten Qualifikationsdurchgangs wieder zur Box zurück. Hernandez stürzte nach wenigen Minuten in Kurve zwei. Der Pramac-Pilot schlug heftig auf, verletzte sich bei seinem dritten Sturz an diesem Wochenende glücklicherweise aber nicht. Di Meglio stürzte in den letzten Sekunden. Aleix Espargaro stürzte neun Minuten vor Ende der zweiten Qualifikation, verletzte sich nicht, musste aber auf seiner Zweitmaschine wieder auf die Strecke fahren. Unter Druck flog der Open-Pilot in letzter Minute in Kurve 14 erneut ab und verdarb sich die Qualifikation komplett.

Das Wetter: Nach dem Regen über Nacht hatten sich die Grip-Verhältnisse auf dem Losail International Circuit noch etwas verschlechtert. Die Temperaturen waren ebenso gesunken. Während in der Luft nur noch 21 Grad gemessen wurden, herrschten auf dem Asphalt nur noch 19 Grad Celsius. Der Wind hatte im Vergleich zu Donnerstag und Freitag etwas zugenommen.

Die Analyse: Puh, erstmal durchatmen. Knapper ging es ja wohl bitte nicht mehr! Und viel bunter konnte das Starterfeld der MotoGP auch nicht aussehen: Werks-, Satelliten- und Open-Fahrer in einer unerwarteten Mischung. Genau das ist es doch, was die Dorna und wir sehen wollen. Nahezu alle Prognosen schlugen fehl. Marquez ist wieder da, allerdings mussten mit Pedrosa, Lorenzo und Rossi einige Titelfavoriten weichen. Der Saisonstart dürfte wohl das Beste werden, das wir seit langem gesehen haben.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x