MotoGP - Aspar von Espargaros Speed nicht überrascht

Wir haben versucht, ihn zu halten

Aleix Espargaro eroberte die Open-Klasse der MotoGP mit Forward bei den Vorsaison-Tests im Sturm. Sein ehemaliges Team Aspar ist davon nicht überrascht.
von

Motorsport-Magazin.com - Aleix Espargaro war der dominierende Mann in der Open-Klasse während der Winter-Testfahrten in Sepang und Katar. Espargaro wird als Geheimfavorit für das Podium gehandelt. Seinen alten Teamchef Gino Borsoi aus dem Team von Jorge Martinez, überrascht das nicht. "Ich bin nicht überrascht, denn ich kannte sein Potential."

Aus der Tatsache, dass man versuchte, Espargaro bei Aspar zu halten, macht der Italiener kein Geheimnis: "Wir haben versucht, ihn zu halten, denn er ist ein sehr junger und schneller Fahrer. Wir haben gut zusammengearbeitet." Borsoi erinnert sich an die Anfänge mit dem Spanier: "Zu Beginn seiner Karriere war er gut, aber er war nicht bereit, denn sein bisheriges Team hat ihm das System nie erklärt. Als er zu uns kam, haben wir ihm unser System erklärt und der Fortschritt binnen sechs Monaten war unglaublich."

Espargaro fuhr 2012 und 2013 für das Aspar-Team in der CRT-Klasse, die er beide Male dominiert hatte. Aus seinem Vertrag für 2014 musste er sich mit 350.000 britische Pfund herauskaufen, um zu Forward zu wechseln und mit der Yamaha M1 im Open-Format antreten zu können. Borsoi schätzt in stark ein: "Er ist ein guter Fahrer, er versteht die Sachen schnell, er braucht nur gute Leute um sich herum. Er ist schnell, clever und aggressiv."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x