MotoGP - Wohl kein FTR-Rahmen für Forward

Komplette 2013er-Yamaha als Ersatz

Das FTR-Yamaha-Projekt von Forward Racing scheint gestorben zu sein.
von

Motorsport-Magazin.com - Ein Einsatz der von FTR-Yamaha-Motorrädern im Team von Forward Racing scheint immer unwahrscheinlicher zu werden. Rechnete man zunächst nur mit Verzögerungen in der Entwicklung, dürfte das Projekt nun endgültig gescheitet sein. Bei den bisherigen Testfahrten startete das Team praktisch mit einer vollständigen Vorjahers-Yamaha-M1. In der letzten Starterliste der MotoGP wurden Aleix Espargaro und Colin Edwards auch bereits auf Forward-Yamaha und nicht mehr auf FTR-Yamaha genannt.

Es gibt offensichtlich Probleme bei FTR.
Forward Racing

Edwards gab gegenüber MCN zu, dass die Chancen für das ursprüngliche Projekt schlecht stehen: "Es gibt offensichtlich Probleme bei FTR. Es wäre toll gewesen ihren Rahmen zu haben, aber mittlerweile denke ich gar nicht mehr daran weil kein Verlass darauf ist. Das Projekt das wir ursprünglich geplant haben wird wohl nicht passieren. Jetzt müssen wir uns auf das konzentrieren, was wir haben."

Der Texaner hat aber bereits eine nicht ganz ernst gemeinte Lösung parat. "Ich muss wohl in eine Eisensäge investieren und mir selbst einen Rahmen bauen. Nein, ich kann eigentlich nichts machen. Wenn FTR nicht noch ein Wunder vollbringt müssen wir mit dem fahren, was wir haben", meint Edwards.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x