MotoGP - Suppo kritisiert Ducati

Open sollte günstig sein

Livio Suppo versteht, dass Ducati aufholen will, meint allerdings, die Open-Regeln anders interpretiert zu haben.
von

Motorsport-Magazin.com - In der letzten Woche entschied sich Ducati offiziell, ab 2014 komplett in der Open-Klasse zu fahren. "Für Honda ist die Position klar. Wir verstehen, dass Ducati zurückliegt, also versuchen sie alles, um gutzumachen. Natürlich erlauben ihnen die Regeln der Open-Klasse, während der Saison am Motor zu arbeiten. Das ist wichtig für sie, soweit ich weiß", sagte der Teamchef von Repsol Honda gegenüber der offiziellen Seite der MotoGP.

Auf der anderen Seite sind wir nicht so glücklich, dass Magneti Marelli - nur wenige Tage vor der Bekanntgabe von Ducati - eine neue Software einführte
Livio Suppo

"Auf der anderen Seite sind wir nicht so glücklich, dass Magneti Marelli - nur wenige Tage vor der Bekanntgabe von Ducati - eine neue Software einführte, die viel komplizierter ist als die Standard-Software der Open-Klasse. Ich denke, dass wir darüber sprechen müssen", fuhr Livio Suppo fort. "Am Ende wäre ein Werksbike in der Open-Klasse nicht so günstig. Ich denke, dass das aber das Ziel der Regeln war: Eine günstigere Klasse zu schaffen."

"Ich denke, wir müssen darüber nachdenken", ergänzte er. "Wir müssen zusammen mit der Dorna und der MSMA herausfinden, ob für alle klar war, was das Ziel dieser Klasse war. Nach unserem Verständnis (und ich denke, das hat jeder so verstanden), war die Kategorie dazu da, günstiger als die Werksbikes zu sein: Nun ist sie das mit der Interpretation von Ducati nicht. Es ist also nur eine Frage des Zusammensetzens, um herauszufinden, was wir in Zukunft wollen."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x