MotoGP - Ducati-Duo mit Test zufrieden

Crutchlow befürwortet Open-Entscheidung

Andrea Dovizioso und Cal Crutchlow konnten beim zweiten Sepang-Test Fortschritte machen. Nun geht es für beide in eine andere Richtung.
von

Motorsport-Magazin.com - Andrea Dovizioso beendete den zweiten Sepang-Test in den Top-3 und freute sich: "Ich bin sehr glücklich: Wir verlassen Sepang mit der Gewissheit, dass wir alle Verbesserungen bestätigt haben, die wir vor drei Wochen gefunden hatten. Ich konnte eine wirklich gute Rundenzeit fahren - die beste, die mir je auf dieser Strecke gelungen ist - und ich das unter den Bedingungen, die schlechter waren als beim ersten Sepang-Test. Wir waren dieses Mal also viel besser!"

Insgesamt haben wir gute Fortschritte gemacht
Cal Crutchlow

In einem Long-Run von 14 Runden fühlte sich der Italiener ebenso wohl. "Momentan können wir wahrscheinlich nicht an der Spitze mitkämpfen, denn wir können diese Pace nicht immer halten, aber wir haben uns bei den Testfahrten wirklich verbessert", lautete sein Fazit. "Offensichtlich ist die Situation bei den Tests dieses Mal für mich anders, als das, was ich gewohnt bin, also denke ich, dass Dovi die drei Testtage besser nutzen konnte, denn er kennt die Maschine", bemerkte Cal Crutchlow nach Platz acht am Abschlusstag.

"Aber so ist es nun einmal und grundsätzlich bin ich ziemlich zufrieden mit unseren Ergebnissen hier", fuhr er fort. Crutchlow war froh, dass er mit abgefahrenen Reifen genauso schnell fahren konnte wie sein Teamkollege. Allerdings lieferten ihm die neuen Reifen nicht genügend Grip. "Insgesamt haben wir gute Fortschritte gemacht, hier viel getestet, was die Hauptsache ist und begann zu verstehen, wie das Bike mit verschiedenen Setups reagiert. Nun wird es gut, auf eine andere Strecke zu kommen und etwas anderes auszuprobieren."

Wir werden Honda nicht verblasen

In der Tat wird Crutchlow nun demnächst auf dem Open-Bike fahren. "ich denke, es ist wichtig für Ducati, das Bike weiterzuentwickeln. Gigi [Dall'Igna] ist sehr clever, uns so zu leiten und ich bin sehr glücklich, dass er diese Entscheidung getroffen hat. Ich denke, dass es uns bei der Entwicklung des Motors in vielerlei Hinsicht entgegenkommt", schätzte der Brite ein. "Ich glaube nicht, dass es etwas Negatives gibt." Lediglich die Reifen machen Crutchlow sorgen. "Ich würde gern auf den gleichen Reifen bleiben wie die anderen, aber wir können das auch positiv nutzen. Wir haben das Open-Bike getestet, bisher aber noch nicht den Reifen dafür."

Der zusätzliche Sprit mache keinen wirklichen Unterschied. "Denn wir haben damit momentan keine Probleme und wir haben ziemlich viel Power. Es wird nicht so sein, dass wir plötzlich 20 km/h dazugewinnen und wir die Honda auf der Geraden verblasen, das wird nicht passieren. Aber Gigi hat eine sehr clevere Sache gemacht und bewiesen, warum ich Ducati in diesem Jahr dieses Projekt anvertraut. Er hat ein System erkannt, wie man diese Meisterschaft weiterentwickeln kann und hat dies genutzt. Wir müssen den Motor weiterentwickeln und das ist einer der Hauptgründe für diese Entscheidung."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x