MotoGP - Bradl kämpft gegen Reifenverschleiß

Mangelnde Traktion am Kurvenausgang

Stefan Bradl konzentrierte sich am ersten Tag der zweiten Sepang-Tests auf das Setup seiner Honda, im Fokus stand das Hinterrad.
von

Motorsport-Magazin.com - LCR-Honda-Pilot ließ es bei den Testfahrten in Sepang am ersten Tag ruhig angehen. "Die Streckenbedingungen waren heute nicht ideal, deshalb haben wir etwas zugewartet bis der Grip besser wurde und sind erst am späten Vormittag auf die Strecke gegangen", erklärt der Bayer, warum er bis zum Verlassen der Boxengasse einige Zeit verstreichen ließ. Der Kurs in Sepang war aufgrund von zuletzt schlechtem Wetter am Morgen noch sehr schmutzig und rutschig.

Bei den ersten Testfahrten vor zwei Wochen konnten wir wichtige Daten sammeln, die wir heute genutzt haben um weiter an unserem Grundsetup zu arbeiten.
Stefan Bradl

Hauptziel Bradls und seiner LCR-Crew war es, an diesem Mittwoch eine gute Grundabstimmung für die 2014er-Honda zu finden, so der 24-Jährige: "Bei den ersten Testfahrten hier vor zwei Wochen konnten wir eine Menge wichtiger Daten sammeln, die wir heute genutzt haben um weiter an unserem Grundsetup zu arbeiten und eine klarere Vorstellung von unserem Gesamtpaket zu bekommen. Wir haben uns vorwiegend auf die Traktion am Kurvenausgang konzentriert um den Reifenverschleiß zu verringern. Mit der harten Mischung konnten wir bereits eine ziemlich gute Pace erreichen."

Nach 50 Runden reichte es für Bradl schließlich nur zu Rang acht, 0,643 Sekunden hinter Spitzenreiter und Honda-Kollege Alvaro Bautista. Der Moto2-Weltmeister von 2011 sieht darin aber kein Problem: "Der achte Platz heute macht mir keine Sorgen, weil wir uns auf das Setup des Motorrads und nicht auf eine schnelle Runde konzentriert haben."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x