MotoGP - Bautista und Redding abgeschlagen

Problem mit den Bridgestone-Reifen

Für das Team GO&FUN Honda Gresini lief der dritte Testtag nicht nach Plan. Trotz mäßiger Zeiten sammelten Alvaro Bautista und Scott Redding wertvolle Daten.
von

Motorsport-Magazin.com - Der letzte Tag der saisoneröffnenden Tests in Malaysia endete für MotoGP-Rennstall GO&FUN Honda ernüchternd. Nach Problemen mit der neuen Reifengeneration Bridgestones verlor Alvaro Bautista rund 1,3 Sekunden auf den Führenden Marc Marquez und erzielte mit einer Zeit von 2:00.788 Minuten lediglich die zehntbeste Tageszeit.

Immerhin habe ich einige konstante Longruns hinbekommen und es auf 63 Runden gebracht
Alvaro Bautista

Noch schlechter erging es Rookie Scott Redding. Der Vizemeister der vergangenen Moto2-Saison belegte auf seiner Honda in 'Open-Sezifikation' lediglich eine Zeit von 2:02.833 Minuten und somit Tagesrang 21.

"Wir sind heute regulär mit unserem Testprogramm forstgefahren und haben erneut versucht, durch Einstellungswechsel an der hinteren Radaufhängung den Grip auf dem Hinterrad zu verbessern", verrät Bautista, der im Gegensatz zu Redding auf einer Satelliten-Honda RC213V an den Start geht. Auch das allgemeine Gefühl auf der Maschine sollte verbessert werden, was jedoch nur teilweise gelang.

"Wir können mit der aktuellen Einstellung und meinem Fahrgefühl auf der Maschine momentan leider nicht das volle Potential der neuen Reifen ausloten, was wir im nächsten Test mit aller Macht beseitigen müssen. Immerhin habe ich einige konstante Longruns hinbekommen und es auf 63 Runden gebracht."

Heute habe ich definitiv einen weiteren großen Schritt nach vorne gemacht
Scott Redding

Redding arbeitete an Verbesserungen der Traktionskontrolle sowie auch am Gesamtsetup seines noch relativ neuen Arbeitsgeräts. Ihm gelangen 60 weitestgehend fehlerfrei Runden. "Heute habe ich definitiv einen weiteren großen Schritt nach vorne gemacht", freut sich der Neuling trotz seiner hinteren Platzierung.

"Ich bin immer noch dabei, zu lernen, wie ich mit dem Bike am besten um die Kurven rutsche, um am Ausgang frühestmöglich wieder Vollgas geben zu können und heute ist mir das so gut gelungen wie noch nie."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x