MotoGP - Ducati-Duo testet GP13 und GP14

Crutchlow: Wir haben noch viel zu tun

Andrea Dovizioso wollte den ersten Testtag in Sepang nach Rang zwölf nicht überbewerten. Cal Crutchlow sah keinen großen Unterschied zwischen GP13 und GP14.
von

Motorsport-Magazin.com - Für Ducati begann der Testauftakt in Sepang mit Schwierigkeiten. Andrea Dovizioso, Cal Crutchlow und Testfahrer Michele Pirro belegten lediglich die Plätze zwölf bis 14. "Das war ein seltsamer Tag heute. Der erste Testtag in Malaysia sollte nicht so wichtig genommen werden, denn man muss nach Monaten erst einmal wieder das richtige Gefühl finden", winkte Dovizioso ab. "Wir hatten ein anderes Bike, aber konnten damit nicht viele Runden fahren und alles andere noch testen, was wir geplant hatten." "Glücklicherweise haben wir noch ein paar weitere Tage hier in Malaysia, also wird das kein zu großes Problem sein", so der Italiener weiter.

Ich bin mir sicher, dass wir morgen viel besser sein können
Andrea Dovizioso

Dovizioso begann den Tag mit dem 2013er Bike, um herauszufinden, wo er im letzten Jahr stehengeblieben war. "Dann haben wir direkt auf das neue Bike gewechselt, um die Unterschiede zu sehen, aber unglücklicherweise bin ich heute nur 27 Runden gefahren. Ich bin mir sicher, dass wir morgen viel besser sein können." Nach zweieinhalb Monaten war sein Teamkollege erst einmal froh, wieder auf einem Motorrad zu sitzen. "Wir sind am Morgen die GP13 und am Nachmittag die GP14 gefahren und es ist klar, dass wir viel Arbeit vor uns haben, denn die beiden Bikes warn insgesamt nicht sehr unterschiedlich", hielt Crutchlow fest.

Die meisten Änderungen an der neuen Maschine seien eher kosmetisch, das Gefühl bleibe gleich. "Die GP14 lässt sich etwas besser in die Kurven einlenken, was auch das ist, was wir wollen. Wir haben den ganzen Tag nur zwei Reifen-Sets benutzt, also geht es nun nur darum, Vertrauen aufzubauen, um mit diesem Bike schneller zu werden", so Crutchlow weiter. Der Brite habe viele Elektronik-Teile zum Testen gehabt, wodurch er am Nachmittag nicht allzu viele Runden drehen konnte. "Ducati arbeitet definitiv hart und ich bin darauf gespannt", ergänzte er.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x