MotoGP - Lorenzo: Rossi kann gewinnen

Ehrenpreis ginge an Marquez

Jorge Lorenzo steht in den Startlöchern für die neue Saison, schätzt aber auch seine Konkurrenten stark ein und traut Valentino Rossi Siege zu.
von

Motorsport-Magazin.com - In wenigen Tagen kehren die MotoGP-Piloten zum ersten Test des Jahres in Sepang auf die Rennstrecke zurück. "Ich habe nicht viel Tage Urlaub gemacht, denn ich musste mich zwei Operationen unterziehen: Eine, um die Platte in der linken Schulter zu entfernen und die andere im Lendenbereich. Trotz beider Eingriffe bin ich bereit. Ich kann den Februar kaum erwarten", sagte Jorge Lorenzo bei GPOne. Die Gerüchte eines möglichen Wechsels zu Ducati stritt der Yamaha-Pilot ab: "Es gab nie Kontakt zwischen dem italienischen Team und mir. Wie schon oft gesagt ist es mein Ziel, bis zum Ende meiner Karriere bei Yamaha zu bleiben. Wir haben ein sehr starkes Bike und eine tolle Truppe. Ducati und Honda sind zwei wichtige Werke, aber mir geht es da gut, wo ich bin."

Im letzten Jahr haben wir bereits große Fortschritte gemacht, aber das reicht noch nicht
Jorge Lorenzo

Ein Leben mit Marc Marquez als Teamkollegen könnte sich Lorenzo durchaus vorstellen. "Es wäre sicherlich kein Problem. Wir hätten beide den gleich hohen Ansporn in jedem Rennen unser Bestes zu geben. Es wäre interessant, aber ich denke nicht, dass das je in Frage kommt. Schließlich geht es mir bei Yamaha gut und Marc bei Honda." Trotz Streit in Jerez 2013 hält der 26-Jährige viel von seinem Hauptgegner. Sollte im Motorradsport ein Ballon d'Or verliehen werden, wüsste Lorenzo, wem dieser gebührt: "Natürlich Marquez. Er gewann im Rookie-Jahr verdient den Titel, dieser virtuelle Preis würde also an ihn gehen."

In Malaysia wartet die neue 2014er M1 auf den zweifachen MotoGP-Weltmeister. "Wir hoffen, eine Yamaha mit besserer Elektronik vorzufinden. Im letzten Jahr haben wir bereits große Fortschritte gemacht, aber das reicht noch nicht. Wir müssen noch härter arbeiten, um von Anfang an stark zu sein. Wir haben aber noch Zeit, also bin ich zuversichtlich", so Lorenzo, der auch 2014 damit rechnet, Marc Marquez als stärksten Gegner zu haben. "Wir dürfen aber auch Pedrosa nicht vergessen. Wenn er in Deutschland nicht gestürzt wäre, hätte er auch bis zum letzten Rennen um den Titel gekämpft. Und dann ist da auch noch Valentino [Rossi]. Ich bin mir sicher, dass er sehr gut sein wird. Ich bin aber auch auf Ducati gespannt. Crutchlow und Dovizioso sind zwei großartige Fahrer, außerdem haben sie jetzt noch Dall'Igna."

Neben den Neuerungen bei Ducati gibt es ab 2014 die neue Open Klasse. "Ducati hat den großen Wunsch, wieder zu gewinnen. Sie haben mit Cal auch einen der besten Fahrer angeheuert. Dall'Igna ist einer der talentiertesten Ingenieure mit großem Wissen. Ich bin überzeugt, dass das dem Team helfen wird. Die Open-Kategorie auf der anderen Seite hat sich schon beim letzten Test als sehr schnell gezeigt. Die Lücke zu den Werksteams schließt sich damit noch mehr. Ich denke, dass das gut für die Show ist", schätzte Lorenzo ein.

Gut für die Show wäre es auch, Valentino Rossi wieder regelmäßig auf dem Treppchen zu sehen. Sein Teamkollege gibt sich optimistisch: "Ich erwarte eine gute Saison von Vale. In meinen Augen hat er alles, was es braucht, um aufs Podium zu kommen. Er wird das unbedingt wollen und ich bin überzeugt, dass er nach dem letzten Jahr noch viel weiter nach vorne kommt. Ich denke, dass er zu den Podestplätzen auch locker einige Rennen gewinnen kann. Letztes Jahr in Assen hat er bewiesen, dass er noch immer ein großartiger Champion ist."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x