MotoGP - Michaels Ausblick 2014: Alle Augen auf Rossi

Bleibt er oder lässt er es sein?

Das Jahr 2014 bringt zahlreiche Neuerungen in der MotoGP mit sich. Die Redakteure von Motorsport-Magazin.com wagen einen Ausblick.
von

Motorsport-Magazin.com - Wer oder was könnte das Jahr 2014 in der MotoGP prägen? Marc Marquez, Jorge Lorenzo, deren (hoffentlich) erbitterter Kampf auf der Strecke oder gar Dani Pedrosa, dem nach seiner schier unendlichen Verletzungsserie endlich der ganz große Triumph gelingt? Ehrlich gesagt ist mir das sportlich Kräfteverhältnis in der Königsklasse der Zweirad-Artisten aktuell zu heiß, um mich schon jetzt zu einer Prognose hinreißen zu lassen.

Eines ist aber sicher: Abseits der Strecke werden alle Augen auf Valentino Rossi gerichtet sein. Der Vertrag des Dottore bei Yamaha läuft mit Ende der Saison aus und beim ersten Rennen des Jahres wird der Italiener bereits seinen 35. Geburtstag hinter sich haben. Mit der Gründung seines Moto3-Teams erfüllte er sich nicht nur einen weiteren Lebenstraum, sondern stellte auch erste Weichen auf seine Karriere nach der aktiven Motorrad-Laufbahn. Eine erste Entscheidung will Rossi bis zum Rennen in Mugello (1. Juni) treffen.

Bis dahin werden Fans und Journalisten dem neunfachen Weltmeister nicht nur an den Lippen hängen, sondern jedes Wort auf die Goldwaage legen - mehr noch als das bisher schon der Fall war. Sollte er sich tatsächlich zum Rücktritt entscheiden, wird das einerseits die Öffentlichkeitswirksamkeit der MotoGP treffen, andererseits wird dann eines der attraktivsten Motorräder der Welt verfügbar. Spannung ist in dieser Saison in jedem Fall garantiert. Vielleicht ein letztes Mal mit Valentino...


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x