MotoGP - Ducati will in zwei Jahren um Titel kämpfen

Dall'Igna fordert Siege

Mit dem neuen Boss weht bei Ducati ein frischer Wind. Das Ziel ist klar, der Weltmeistertitel soll her.
von

Motorsport-Magazin.com - Gigi Dall'Igna heißt der Mann, der Ducati aus dem Niemandsland der MotoGP zurück zu alten Erfolgen führen soll. Eine große Aufgabe, mancherorts hört man sogar die Worte "Mission Impossible". Soweit möchte Dall'Igna selbst nicht gehen, ist sich aber den Schwierigkeiten bewusst: "Das ist eine große Herausforderung für mich. Es ist kein einfacher Job, denn Ducati hat zwei oder drei schwere Jahre hinter sich und wir müssen eine Menge ändern. Ich habe schon viel gewonnen, aber nicht in der MotoGP. Das ist die einzige Klasse in der ich noch keine Resultate habe, das ist mein Ansporn."

Ich will in der MotoGP gewinnen.
Gigi Dall'Igna

Die Ziele des von Aprilia abgeworbenen Italieners sind jedenfalls ehrgeizig: "Ich will in der MotoGP gewinnen und ich glaube, dass ich zu einem Team gekommen bin, das über viel Wissen verfügt und meinen Siegeswillen teilt. Meiner Meinung nach ist Ducati der einzige europäische Hersteller, der das schaffen kann. Ich habe keine Vorgabe, wann wir ein Rennen gewinnen müssen, aber meiner Meinung nach sollten wir spätestens in zwei Jahren ein Motorrad haben, mit dem wir um die Weltmeisterschaft kämpfen können."

Nach seinen ersten Wochen im Amt konnte Dall'Igna bereits einige Schwachstellen ausmachen. "Ich denke, dass Ducati sowohl technische als auch organisatorische Probleme hat. Man kann die technischen Schwierigkeiten aber nur mit der richtigen Organisation im Hintergrund bewältigen. Deshalb möchte ich zuerst das verbessern und dann können wir am Bike arbeiten. Ducati hat sehr gute Leute und ich werde versuchen, mit meiner Erfahrung dieses Projekt in eine Position zu bringen, mit der wir zufrieden sein können", erklärt der neue starke Mann.

Ein konkretes Problem möchte Dall'Igna als allererstes beseitigen: "Ich habe bemerkt, dass es bei Ducati Corse zwei völlig unterschiedliche Einheiten gibt. Die eine bilden die Leute an der Rennstrecke und die andere die Menschen in Bologna. Meine erste Aufgabe wird es sein, diese zwei Abteilungen zusammenzuführen, denn die Informationen müssen gut zwischen Strecke und Fabrik fließen um das Motorrad so schnell wie möglich verbessern zu können."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x