MotoGP - Magic Moments 2013: Marquez siegt erstmalig

Der jüngste MotoGP-Gewinner

Motorsport-Magazin.com blickt auf die spektakulärsten Momente der Saison zurück. Diesmal: Wie ein Rookie den Gegnern das Fürchten lehrte.
von

Motorsport-Magazin.com - Marc Marquez schrieb in dieser Saison Geschichte. Sein Debüt-Jahr in der Königsklasse des Motorradsports krönte er mit einer Flut an Rekorden, sechs Siegen und dem WM-Titel. Den ersten Saisonerfolg und ersten Alters-Rekord holte er im April in Austin.

Das Rennen

21. April, Circuit of the Americas: Beim zweiten Saisonlauf betraten alle MotoGP-Piloten Neuland. Noch nie zuvor war die Königsklasse auf dem texanischen Kurs gefahren, Honda und Yamaha konnten aber zumindest vor Saisonstart jeweils drei Tage testen. Bei diesen Tests hatte Marquez bereits das Tempo vorgegeben und er dominierte auch am Rennwochenende von Beginn an. Der Trainingsbestzeit ließ er eine Pole Position folgen, am Sonntag holte er sich neben dem Sieg im Rennen auch noch die schnellste Rennrunde. 13 Runden lang führte zwar Teamkollege Dani Pedrosa, doch dann schnappte sich Marquez den Katalanen und kam am Ende mit anderthalb Sekunden Vorsprung ins Ziel.

Der Magic Moment

Die ganze Crew feierte mit Marquez - Foto: Repsol Honda

So jung war noch nie ein MotoGP-Pilot, als er das oberste Treppchen erklomm. Freddie Spencer schaffte dieses Kunststück im Jahr 1982 im Alter von 20 Jahren und 196 Tagen. Marquez war in Austin ganze 133 Tage jünger. Ganz nebenher krönte er sich sich dadurch auch zum jüngsten WM-Leader, am Tag davor zum jüngsten Polesitter und bereits zwei Wochen davor in Katar hatte er als jüngster Fahrer der Geschichte die schnellste Rennrunde erzielt.

"Um ehrlich zu sein, habe ich nicht damit gerechnet", gab er nach dem Rennen zu. "Schon mein erstes Rennen in Katar war ein Traum und das, was heute hier verlief, setzte dem Ganzen noch eines drauf." Spencer gönnte Marquez den neuen Rekord, den er für fast 21 Jahre inne hatte. "Viele Leute fragen mich 'Was denkst du über jemanden, der einfach kommt und deine Rekorde bricht?' Ich denke, es ist großartig", sagte der US-Amerikaner. Marquez selbst gab sich damals noch bescheiden. "Am Samstag in Austin sagte ich 'Sorry, Freddie!' Aber noch hast du einen Rekord, der der Wichtigste ist! Es ist fast unmöglich... naja, nichts ist unmöglich, aber es wird schwierig", so der Spanier, der sich rund sieben Monate später zum Weltmeister krönen sollte.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x