MotoGP - Scassa: Ich wollte schneller sein

Unglaubliche Erfahrung

Luca Scassa konnte in Valencia nicht das angepeilte Ziel erreichen, zieht über seine MotoGP-Zeit aber ein zufriedenes Fazit.
von

Motorsport-Magazin.com - Luca Scassa beendete das abschließende Saisonrennen in Valencia auf dem 18. Platz. Damit verpasste der Vertreter von Karel Abraham einmal mehr die Punkteränge und muss das Jahr ohne zählbare Erfolge beenden. "Wir haben uns über das Wochenende nicht so gesteigert, wie wir wollten", war Scassa unzufrieden. "Ich habe getan, was ich konnte, und auch das Team hat einen exzellenten Job gemacht, auch wenn es uns nicht gelang, unser Ziel zu erreichen."

Die letzten anderthalb Monate in der MotoGP seien für den Italiener eine unglaubliche Erfahrung gewesen. "Ich bin wirklich glücklich, dass ich diese Chance erhalten habe", betonte Scassa. "Ich muss mich dafür bei Mr. Karel Abraham bedanken und auch beim Team, das sich sehr professionell verhalten und mit hundert Prozent gearbeitet hat. Ich bin glücklich, die Möglichkeit gehabt zu haben, an MotoGP-Rennen teilzunehmen und alles von innen zu sehen." Ein Wunsch des Italieners bleib letztlich aber unerfüllt: "Ich wollte nur schneller sein."


Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x