MotoGP - Lorenzo: Vertrauen nach Assen geschädigt

In 75 Minuten zur Spitze

Jorge Lorenzo sicherte sich in der ersten Session zum Japan Grand Prix am Samstagnachmittag seine zweite Pole in Folge.
von

Motorsport-Magazin.com - Der Japan Grand Prix bot verschiedenste Wetterbedingungen, wodurch die MotoGP-Piloten erst am Samstagnachmittag zum ersten Mal auf die Strecke fuhren. Die Qualifikation, die als erste Session gefahren wurde, war auf 75 Minuten ausgedehnt, fand aber auf nasser Strecke statt. "Es war wirklich hart, denn in Assen bin ich zum letzten Mal im Nassen gefahren", erinnerte sich Jorge Lorenzo, der beim niederländischen GP heftig abflog und sich das Schlüsselbein brach.

Ich bin sehr glücklich
Jorge Lorenzo

"Meine Erinnerungen sind also nicht so gut", hielt der amtierende Weltmeister fest. "Am Anfang fuhr ich sehr vorsichtig, weil ich einfach nicht das nötige Vertrauen hatte. Nach und nach wurde es allerdings besser. Ich war froh, dass wir so viel Zeit zur Verfügung hatten, in der ich mein Vertrauen nach und nach wiederfand", sagte Lorenzo weiter. Am Ende war sein Gefühl auf der M1 so gut, dass er sich mit großem Vorsprung die Pole schnappen konnte.

"Besonders auf der Bremse waren wir dann stark und ich konnte eine sehr gute Rundenzeit fahren", strahlte der Mallorquiner nach seiner zweiten Pole Position in Folge. "Ich bin sehr glücklich darüber. Morgen sollte es theoretisch trocken werden, also können wir noch nicht wissen, was passiert. Wir werden es sehen."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x